Skip to content

Wirklich gute Tools zum Podcasten: Podlove.org

Im Artikel Ein Schritt zurück nach vorn hatte ich berichtet, wie ich die Veröffentlichung meines Podcasts umgesetzt habe.

Weil der von Blogs üblicherweise erzeugte RSS-Feed für Podcasts nicht ausreichend ist, hatte ich mich für die Werkzeuge von Podlove.org entschieden. Damit ich die überhaupt benutzten konnte, habe ich ein Wordpress-Blog unter u1amo01.de/podcast aufgesetzt.

Statt üblicher Blogeinträge werden die Einträge dort über den »Podlove Podcast Publisher« erstellt. Der Clou (nein, nicht der mit dem gelben Bleistift) ist – neben dem erweiterten, für Pocatcher optimierten Feed – der komfortable Webplayer mit vielen Optionen. Hier nur ein Screen Shot davon:

Button

Zum Abonnieren gibt es in der Sidebar den »Podlove Podcast Subscribe Button«.

Button

Aktuell ist dort nur ein Feed im mp3-Format hinterlegt.

Auch eine schöne Sache, wenn man z. B. auf Twitter auf seinen Podcast hinweisen möchte: subscribe.podlove.org macht nach Eingabe der Feed-URL ein nettes Bild mit Links daraus. (Auch hier nur ein Screen Shot ohne Funktionalität):

Button

Wer die Funktionen ausprobieren möchte: zum Podcast hier entlang :-)

Ein Schritt zurück nach vorn

Sarah von Clue Writing war so nett, mir ausführlich zu erläutern, wie der »Clue Cast« erstellt und verteilt wird. Mir war ja nicht klar, wie diese Podcast-Verteilerei funktioniert.

Natürlich wird hier von der Blogsoftware ein RSS-Feed erstellt, den man abonnieren kann. Allerdings fehlt da vieles, was sich für Podcasts etabliert hat. Wie immer gibt es viele Wege, diesen Mangel zu beheben. Man kann diesen Blogfeed an Googles Feedburner verfüttern, der dann einen podcasttauglichen Feed daraus macht.

Oder man nutzt ein entsprechendes Plugin im Blog. Für meine Blogsoftware Serendipity (s9y) gibt es dafür ein Teil, das – zumindest für mich – wenig intuitiv bediendbar ist. Weil ich schon immer neidisch auf die Tools bei https://podlove.org schiele, habe ich jetzt einen anderen Weg eingeschlagen.

Also los.

  • neues Verzeichnis /podcast angelegt
  • neue Datenbank angelegt
  • WordPress im Verzeichnis /podcast installiert
  • Header-Foto und Icon hochgeladen
  • Plugin Podlove Podcast Publisher installiert
  • Plugin Podlove Subscribe Button installiert
  • mp3-Datei mit der Test-Podcastfolge hochgeladen
  • frech den Podcast bei Stitcher angemeldet – und angenommen worden (nehmen die alles?)
  • an iTunes gescheitert – kann Apple eigentlich aus fundamentalreligiösen Gründen nicht nutzen
  • getwittert

Die Bedienung des Podlove-Zeugs war nicht ganz so einfach, wie erhofft. Aber man kann sich durchbeißen. Im Ergebnis habe ich jetzt ein eigenständiges Blog, in dem es (voraussichtlich) nur Podcastfolgen geben wird.

Wermutstropfen: der im Podlove Podcast Publisher enthaltene Webplayer funktioniert anscheinend nicht unter IE 11. Irgendwelchen Schwund gibts eben immer.

Nach diesem ganzen Technikkrams wird es höchste Zeit zurück ans Mikrofon zu gehen und Inhalte zu produzieren ;-) (und das alte WordPress-T-Shirt aus dem Schrank herauszusuchen).

Ah so: hier nochmal die Adresse: http://u1amo01.de/podcast/ bzw. für Podcatcher die Feed-Adresse: http://u1amo01.de/podcast/feed/mp3/

PS: Feed beim Verzeichnis https://fyyd.de angemeldet. Praktischerweise liefert der Podlove Podcast Publisher Werkzeug mit, um dort den eigenen Feed kenntlich zu machen.