Skip to content

Podcastfolge 9: Die unglaublichen Fundstücke der Ms. Chen

Folge 9 meines Podcasts ist erschienen. Dieses Mal mit einer Kurzgeschichte von Sarah L. R. Schneiter.

Und einem Trailer zum Hörspiel »Der Hippokratische Eid«, bei dem ich eine der Hauptrollen hatte. Über die Entstehung des Hörspiels hatte ich hier im Blog eine Berichtsserie verfasst.

Podcastumzug von u1amo01 nach Klausgesprochen.de

Liebe Hörer!

Natürlich weiß ich, dass man sich u1amo01 nicht gut merken kann. Nach einer kurzen Twitterumfrage habe ich mich für den Vorschlag von Herrn Martinsen von den Feuilletönen entschieden:

Mein Podcast läuft ab sofort unter Klausgesprochen.de.

Die Feedadresse für Eure Podcatcher lautet dementsprechend
https://klausgesprochen.de/feed/mp3/.

Ich bitte um Entschuldigung für die Mühen, die durch den Umzug verursacht werden und hoffe, Ihr hört meinen Podcast auch weiterhin.

Mit freundlichem Gruß
Klaus

Wie kann ich Podcasts hören?

Viele Wege führen nach Rom.

Bild

Direkt auf der Webseite hören

Auf meiner Podcastseite gibt es dieses blaue Feld, hinter dem sich der Podlove-Web-Player verbirgt. Wenn man auf dieses Dreieck klickt (das man vom Cassettenrecorder oder DVD-Player etc. kennt), wird die Aufnahme direkt abgespielt. Also über die Lautsprecher oder Kopfhörer von Deinem Gerät.

Herunterladen und später hören

Über den Knopf "Dateien" kann man sich die Datei herunterladen und später anhören.

Über eine sog. Podcatcher-App des Mobiltelefons

Für alle Handys gibt es kleine Programme, sog. Podcatcher, mit denen man den Podcast über den Knopf rechts in der Seitenleiste abonnieren kann. Keine Panik, das kostet nix.

Bild
Bild
... hier bei Bedarf auf "Andere App" klicken
Bild

Je nach Podcatcher und Einstellungen werden automagisch neue Podcastfolgen nach Erscheinen auf das Handy geladen und man kann sie darüber abhören. Üblicherweise kann man dort einstellen, dass der Download nur über WLAN erfolgt. Oder manuell angestoßen werden muss.

Für Android-Telefone (oder einfacher: alle Nicht-iPhones) gibt es z. B. AntennaPod, PodcastAddict und das kostenpflichtige PocketCasts. Für iPhone gibt es z. B. Overcast und iCatcher.

Manchmal dauert es eben

Logo Podcast u1amo01 Anfangs wollte ich einmal im Monat eine Podcastfolge veröffentlich. Funkioniert nicht, weil der Aufwand größer als gedacht ist. Und die verfügbare Zeit weniger als geplant :-)

Das fängt an mit der Geschichtenauswahl. Entweder ein gemeinfreier Text, d. h. der Verfasser ist seit mindestens 70 Jahren tot. Natürlich muss auch die Textquelle so alt sein; Neuübersetzungen und evtl. bearbeitete Neuauflagen scheiden aus.

Alternativ ein Text, für den ich vom Verfasser eine Genehmigung bekomme und für den die Rechte nicht bei einem Verlag liegen. Das wäre dann z. B. wie in der letzten Podcastfolge »Eingeweiht« eine Story von Cluewriting.de.

Dazu kommen dann noch solche Sachen wie die Suche nach einem neuen Jingle fürs Intro.

Für die nächste Folge wollte ich Tucholskys Geschichte »Ein Ehepaar erzählt einen Witz« als Minihörspiel aufnehmen. Dazu hatte ich an verschiedenen Stellen einen Aufruf verfasst.

Wider erwarten haben sich zwei Sprecherinnen und auch ein Sprecher, den ich sehr mag, gemeldet. Kurzentschlossen habe ich mich dafür entschieden, zwei Versionen zu erarbeiten. Eine für den Podcast, eine für Hoerspielprojekt.de. Dummerweise hat sich damit auch die Schnittarbeit verdoppelt.

Um die Wartezeit zu überbrücken, wollte ich mal eben schnell (muhaha) die Kurzgeschichte eines geschätzten Autors einlesen, die er in Eigenregie veröffentlicht hatte. Ich hatte vorgeschlagen die Geschichte fixfertig einzusprechen etc. und ihm zum Probehören zu geben. Er kanns bei sich veröffentlichen und ich bei mir; beide werden wir reich und berühmt.

Geniale Idee.

Stellt sich heraus: die Kurzgeschichte dauert 60 Minuten. Das sind dann über 60 Minuten für die Aufnahme, mindestens genauso viel Zeit für den Schnitt, dann einige Retakes und der finale Schnitt. Und anhören muss es der Verfasser schließlich auch noch. Und ich sollte es auch noch einmal abhören, damit nicht irgendwelcher Unsinn drin ist. Am Ende findet er es vielleicht ... suboptimal, dann muss ich eine neue Geschichte suchen.

Ganz nebenbei erwies sich das neue superempfindliche Mikrofon als superempfindlich: trotz Poppschutz gab es immer wieder Plosive (Jägerlatein für p, t, k), die die Aufnahme verhunzen und neu aufgenommen werden müssen.

Also, was soll ich sagen, manchmal dauert es eben.

Designänderung am Podcast-Blog

Richtig komfortabel geht die Veröffentlichung von Podcasts (schöne Erklärung bei Jens Ohrenblicker: Was ist ein Podcast?) auf eigenem Webspace nur mit den Podlove-Plugins und WordPress.

Deshalb habe ich neben diesem Blog hier, das mit Serendipity (s9y) betrieben wird, auch ein WordPress-Blog für meinen Podcast u1amo01 laufen.

Grafik
Vorher - riesiges Header-Foto

Bisher mit dem Theme »2017« und einem großen Header-Foto. Das ist zwar schick, frisst aber unnötig Bandbreite. Deshalb habe ich jetzt auf Theme »2016« umgestellt.

Grafik
nachher

Schlicht und schnell. Vor allem mit dem Handy neben der Milchkanne, wo es kein 5G gibt.

Podcasttipp: Lage der Nation

Logo Alte Podcasthasen kennen den längst. Für alle anderen rühre ich die (unbezahlte) Werbetrommel.

Einmal die Woche unterhalten sich in Lage der Nation | Der Polit-Podcast aus Berlin Philip Banse und Ulf Buermeyer.

Banse ist Journalist und u. a. für den Deutschlandfunk, den Heise-Verlag tätig. Buermeyer arbeitet als Jurist am Verfassungsgerichtshof des Landes Berlin.

Bisher der beste Podcast, den ich aufgestöbert habe. Sehr informativ, unterhaltsam, locker-flockig ;) und mit ca. 1 Stunde Laufzeit genau richtig für die Gartenbewässerung.

Kann man per Browser über die Webseite hören oder komfortabler mit einem Podcatcher per Smartphone.

Wirklich gute Tools zum Podcasten: Podlove.org

Im Artikel Ein Schritt zurück nach vorn hatte ich berichtet, wie ich die Veröffentlichung meines Podcasts umgesetzt habe.

Weil der von Blogs üblicherweise erzeugte RSS-Feed für Podcasts nicht ausreichend ist, hatte ich mich für die Werkzeuge von Podlove.org entschieden. Damit ich die überhaupt benutzten konnte, habe ich ein Wordpress-Blog unter u1amo01.de/podcast aufgesetzt.

Statt üblicher Blogeinträge werden die Einträge dort über den »Podlove Podcast Publisher« erstellt. Der Clou (nein, nicht der mit dem gelben Bleistift) ist – neben dem erweiterten, für Pocatcher optimierten Feed – der komfortable Webplayer mit vielen Optionen. Hier nur ein Screen Shot davon:

Button

Zum Abonnieren gibt es in der Sidebar den »Podlove Podcast Subscribe Button«.

Button

Aktuell ist dort nur ein Feed im mp3-Format hinterlegt.

Auch eine schöne Sache, wenn man z. B. auf Twitter auf seinen Podcast hinweisen möchte: subscribe.podlove.org macht nach Eingabe der Feed-URL ein nettes Bild mit Links daraus. (Auch hier nur ein Screen Shot ohne Funktionalität):

Button

Wer die Funktionen ausprobieren möchte: zum Podcast hier entlang :-)