Skip to content

Problemloses Update auf Ubuntu 7.10

Mit meiner »Internet 1000«-Anbindung dauerte es zwar gute drei Stunden, aber dafür lief alles völlig problemlos. Vermutlich weil ich vorher Diskjockey spielte und ein Backup erstellt habe. Und vielleicht weil ich einen 08/15 PC ohne WLAN etc. verwende.

Bookmarks, Einstellungen, alles noch da. Sogar an alle zuletzt geöffneten Dokumente sind in den Anwendungen noch vermerkt. Lediglich mein Thunderbird-Icon in der Taskleiste hatte seinen Programmpfad »vergessen«.

Feine Sache.

Suse 10.3 als c't-Beilage

Der neuen Ausgabe der c't liegt eine DVD der Linux-Distribution openSuse 10.3 bei.

Sicher interessant für all jene, die nicht über die notwendige Internetanbindung verfügen, um sich das alles herunterzuladen. Und für die, die aus irgendwelchen Gründen Ubuntu nicht mögen, falls es das überhaupt gibt ;-)

Guter freier Font: Liberation

Auf der Suche nach einer guten Schrift für (gedruckte) Fließtexte bin ich an der "Liberation Serif" hängengeblieben. Zitat Wikipedia:
Liberation besteht aus drei Varianten, Sans, Serif und Mono, wobei erstere metrische Gleichheit mit Arial, zweitere mit Times New Roman und dritte mit Courier New besitzt. Jede Schrift liegt in den vier Standardformatierungen normal, fett, kursiv und fett-kursiv vor. Wie die Namen schon erkennen lassen handelt es sich bei Sans um eine serifenlose Schrift, bei Serif um eine mit Serifen und bei Mono um eine nichtproportionale Schriftart, bei der dementsprechend alle Zeichen die gleiche Breite beanspruchen. Alle Schriften von Liberation liegen im TrueType / FreeType-Format vor, also als gewöhnliche ttf-Dateien. Für Benutzer von Red Hat Enterprise Linux und Fedora ist sie auch als RPM-Paket verfügbar.
Die Dateien können bei redhat.com heruntergeladen werden. Auch für Windows ;-) Ubuntu-Linux-Neulinge finden Hinweise zur Schriftinstallation in meinem alten Artikel "Neue Fonts bei Ubuntu installieren".