Skip to content

Title - Test

Entry Dies ist der Text unter »Eintrag«. Wenn es einen Untertitel gibt, wird der auf der Überichtsseite gezeigt. Wenn nicht, erscheinen die ersten 70 Zeichen des Eintrags.

Überall dieselbe alte Leier. Das Layout ist fertig, der Text lässt auf sich warten. Damit das Layout nun nicht nackt im Raume steht und sich klein und leer vorkommt, springe ich ein: der Blindtext. Genau zu diesem Zwecke erschaffen, immer im Schatten meines großen Bruders »Lorem Ipsum«, freue ich mich jedes Mal, wenn Sie ein paar Zeilen lesen. Denn esse est percipi - Sein ist wahrgenommen werden.

Und weil Sie nun schon die Güte haben, mich ein paar weitere Sätze lang zu begleiten, möchte ich diese Gelegenheit nutzen, Ihnen nicht nur als Lückenfüller zu dienen, sondern auf etwas hinzuweisen, das es ebenso verdient wahrgenommen zu werden: Webstandards nämlich. Sehen Sie, Webstandards sind das Regelwerk, auf dem Webseiten aufbauen. So gibt es Regeln für HTML, CSS, JavaScript oder auch XML; Worte, die Sie vielleicht schon einmal von Ihrem Entwickler gehört haben.

Diese Standards sorgen dafür, dass alle Beteiligten aus einer Webseite den größten Nutzen ziehen. Im Gegensatz zu früheren Webseiten müssen wir zum Beispiel nicht mehr zwei verschiedene Webseiten für den Internet Explorer und einen anderen Browser programmieren.

"Title - Test" vollständig lesen

Clean mit eigenen Fotos

Update 2

Weil Don versucht die Fehler zu beheben, habe ich wieder auf Clean-Blog umgestellt. Sorry für alle Unanehmlichkeiten, liebe Leser.

Update

Weil es doch ein paar Ungereimtheiten mit dem Theme gibt, bin ich auf das alte bewährte 2k11 zurückgegangen. Für Clean-Blog werde ich erst einmal ein Testblog aufsetzten.


So, mittlerweile habe ich im Blog selbstgemachte Header-Bilder eingebaut und ein paar Kleinigkeiten eingestellt. Soweit bin ich ganz zufrieden damit. Nich ganz sicher bin ich mit dem Konzept, von jedem Artikel nur 70 Zeichen in der Übersicht anzuzeigen. Für Handyphonisten ist das sicher angenehm. Und die drei Stammleser lesen ja bekanntlich über Feedreader, wo das Blogtheme keine Rolle spielt.

Foto Homepage

Foto

Foto Artikelansicht

Foto Homepage

Foto statische Seiten

Foto

Neues Theme testweise: Clean Blog

Gesagt, getan. Mit Hilfe des freundlichen uberspace-Supports konnte ich die chaotisch gesetzten Zugriffsrechte korrigieren und ein neues Theme zum Laufen bringen.

Aktuell ist es (wie angekündigt) Clean Blog von Don Chambers. Die Header-Bilder sind natürlich die mitgelieferten. Erstens habe ich keinen Mac und zweitens sieht mein Arbeitsplatz nicht so äh, minimalistisch aus.

Ich lasse das mal ein paar Tage und suche gelegentlich eigene Fotos für die Header.

Bauarbeiten

Logo s9y Mein Blog läuft bekanntlich mit der besten Blogsoftware der Welt: Serendipity (s9y). Für das Aussehen ist aktuell das Template 2k11 zuständig. Das ist DAS Template für s9y Version 2. Kann alles außer Kaffeekochen. Dementsprechend ist es verflixt umfangreich.

Die Tage werde ich mir Next von Matthias Mees anschauen, das oberflächlich 2k11 stark ähnelt, unter der Haube jedoch schlanker sein soll. Und ein ganz anderes, schlankes Design ohne Sidebars: Clean von Don Chambers.

Wenn also das Blog die Tage merkwürdig aussieht, liegt das am Spieltrieb des Betreibers :-)

Kommentarspam

Logo Serendipity Seit einiger Zeit wird mein Blog mit Kommentarmüll mit asiatischen Schriftzeichen geflutet. Kann ich mit meinen bisherigen Methoden (nur die Wortfilterfunktion von serendipity_event_spamblock für URLs und Namen) nicht filtern, weil ich nix lesen kann. Lediglich die Einstellung »wenn Blogbeitrag älter als 5 Tage muss jeder Kommentar moderiert werden« verhinderte, dass die veröffentlicht wurden.

Nach kurzem Probieren hat sich das Plugin serendipity_event_spamblock_bee als geeignete Waffe herauskristallisiert. Bisher reicht es, lediglich die Funktion Honeypot zu aktivieren, die im Kommentarbereich als Pseudopflichtfeld nach ... Phone number fragt. Wird dort irgendwas eingetragen, landet es im Spam. Seitdem ist Ruhe im Karton mit fremdsprachigem Kommentarmüll. Über Nacht wurden mehr als 400 Spamkommentare ins Datennirvana geschickt :-))

Dank der freundlichen Unterstützung der s9y-Forenmitglieder ist das Ding auch so konfiguriert, dass das Feld »Phone number« durch CSS für normale Blogleser unsichtbar ist. Man sollte nichts verstellen, von dem man keine Ahnung hat. Einfach den Button auf »Standart« stehen lassen ...

Serendipity Version 1.7

Logo s9y Wer es noch nicht mitbekommen hat: Serendipity Version 1.7 ist da.

Wie gewohnt lief das Update problemlos. Bis auf den kleinen Codeschnipsel, den mir Windharp zusammengebastelt hat. Smarty 3 ist etwas, hm, pingeliger, was die Syntax betrifft. War Dank des s9y-Forums schnell gelöst. Danke!

Wie es geht, habe ich hier im Blog dokumentiert: Einträge einer Kategorie als Linkliste anzeigen. Das Ergebnis kann man sich im Kinoblog anschauen.


Notiz für mich:

Der alte Codeschnipsel:
{serendipity_fetchPrintEntries category=1 limit=999 template=cat_list.tpl orderby=title}

Neu:
{serendipity_fetchPrintEntries category=1 limit=999 template="cat_list.tpl" orderby="title"}

Serendipity-Handbuch herunterladen

Logo Garvins Buch über die Blogsoftware Serendipity (s9y) steht jetzt bei Github zum Herunterladen und Bearbeiten zur Verfügung. Aktuell noch im LaTex-Format. Das ändert sich vielleicht noch.

Wer von den rasanten Update-Zyklen bei WordPress die Schnauze voll hat, sollte einen Blick auf s9y werfen. Robust und zuverlässig. Und mit Matthias' Theme 2k11 sieht es auf winzigen und riesigen Bildschirmen gut aus. Beispiel: Die Antwort auf allen Fragen.