Skip to content

Buchtipp: Es war einmal in Deutschland

Cover

Inhalt

In den letzten Wochen des 2. Weltkriegs erhält der langgediente Soldat Heinrich die Mitteilung, dass seine Frau und seine älteste Tochter bei einem Bombenangriff gestorben sind. Nur seine kleine Tochter ist übrig geblieben. Heinrich desertiert und macht sich auf den Heimweg zu seiner Tochter.

Unterwegs fällt er einem Trupp SS in die Hände, der in ganz spezieller Mission unterwegs zu einem kleinen Städtchen ist. Eigentlich wird mit Deserteuren kurzer Prozess gemacht ...

Meinung

»Es war einmal in Deutschland« war ursprünglich ein Drehbuch. Und genauso liest es sich: als sähe man einen Genrefilm im Kopf. Schnörkellos, spannend, realistisch. Naja, weitgehend – manchmal haben die Guten unverschämtes Glück.

Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Pendler sollten allerdings aufpassen: ich habe während des Lesens beinahe meine Haltestelle verpasst. Gute, spannende Unterhaltung!

Fun Fact: für die Rolle des SS-Anführers war Christoph Waltz im Gespräch. Bis die Nachricht kam, dass der für Tarantinos »Inglourious Basterds« unterschrieben hatte ...

5 von 5 Sternen

»Es war einmal in Deutschland«
von Stefan Barth
ISBN 978-1981520848
Taschenbuch (297 Seiten): 9,99 Euro
Kindle-Version: 2,99 Euro (über »Kindle unlimited« kostenlos bzw. enthalten)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen