Skip to content

Kann man sich gar nicht ausdenken

Bei der letzten TÜV-Untersuchung meines Autos hatte ich mich noch gewundert, dass die Abgaswerte aus der Motorenelektronik ausgelesen werden (--> Daten auslesen statt messen?). Statt dass man wie bei älteren Autos die tatsächlichen Werte am Auspuff misst. Und dass ich gespannt war, wann die ersten Hackertools zur Manipulation zu haben wären.

Die Realität übertrifft die Fantasie wie immer bei weitem: VW baut das anscheinend ab Werk ein.

PS: in einem Artikel bei ScienceBlogs wird der Fall etwas anders dargestellt. Demnach würde die Motorenelektronik erkennen, dass der Wagen auf einem Prüfstand steht (konstante Geschwindigkeit, keine Lenkbewegungen, gleichbleibender Luftdruck) und dann entsprechend eingreifen. Damit würde man auch eine Abgasmessung überlisten.

Sowas gabs doch vor Jahrzehnten schon mit irgendwelchen Computerteilen. Waren es Grafikkarten? Da waren welche so programmiert, dass die Geschwindigkeitstests erkannten und darauf optimiert waren und bessere Werte erzielten als im regulären Betrieb.

Tascam DR-40 und Linux Mint

Suche stundenlang im Web, wie man den Tascam DR-40 Recorder per USB unter Linux Mint auslesen kann. Nichts zu finden in diesem armseligen Drecknetz. Typisch Linux, nichts geht ... grummel brummel ...

Heute dann – statt wie jeder Micr*softgeschädigte einfach mit Enter zu bestätigen – den Hinweis nach dem Einstecken des USB-Kabels GELESEN:

USB Select
* Bus Power (default)
* Storage

Ich DAU! Ich Riesenrindviech! »Storage« auswählen und gut ist ... Mannmannmann m( ... gehe mir eine Wand suchen, um den Kopp dagegen zu hauen ...