Skip to content

Spezi

Foto Neulich in der S-Bahn Richtung Germersheim saß jemand mit einem merkwürdigen Fahrrad. Unlackiert, ungewöhnlicher Rahmen,wie gestern zusammengelötet. Statt des üblichen Sattels eine Art Flechtwerk, das von Gurten gehalten wurde. Irgendwann ist mir aufgegangen, dass gerade die »Spezi« stattfindet (und dass das ein Pedersen-Rad war). Nachmittags bei 30 Grad im Schatten (im April!?!) 'rübergeradelt.

Foto Foto Habe noch nie so viele ungewöhnliche Fahrräder gesehen: Liegerräder, Dreiräder, vollverkleidete Räder, ein Konferenzrad, Tandems in allen Variationen – auch eins, bei dem die Fahrer Rücken an Rücken sitzen. Vermutlich eine Spezialanfertigung für Rössler und Merkel. Probefahren konnte man auch, wenn man beim Aussteller seinen Personalausweis hinterlegt hat. Das wurde von vielen mit Begeisterung genutzt.

Foto Foto Hat Spaß gemacht. Auch wenn das Rad, in das ich mich auf den ersten Blick verliebt habe viel zu teuer ist, um es am Bahnhof stehen zu lassen ... Ersatzweise habe ich das Buch »Traumrad: Auf der Suche nach dem besten Rad der Welt« von Robert Penn bestellt. Gefunden bei ... ach, nichts.

Foto Foto Alle Fotos Nikon F80, Nikkor 1.8/50mm, Kodak Ektar Film 100 ASA

Radfahren bei Glätte

Aus aktuellem Anlass hat die Rad-Spannerei 8 Tipps für das Radfahren bei Glätte veröffentlicht.

Bei Schmuddelwetter sind Beleuchtung, Reflektoren und gut sichtbare Klamotten noch wichtiger als sonst (neulich bei Regen hat mich wer mit einem SCHWARZEN Regenumhang überholt ...).

Weitere Tipps gibt der ADFC.

Nachtrag: Licht hatte der Mann im schwarzen Cape auch nicht an. Und es war dunkel. Vielleicht war's Zorro im Einsatz?