Skip to content

Brötchen selberbacken

Gute Frühstücksbrötchen sind bei uns rar. An manchen Tagen habe ich den Eindruck, dass sogar die Supermarktware zum Fertigbacken besser schmeckt als Brötchen vom Bäcker.

Am Wochenende hatten wir bei Bekannten kurzfristig ein gemeinsames Abendessen. »Bis ihr da seid, backe ich noch schnell Brötchen«, hieß es. Häh? Tatsächlich, frische warme Brötchen. Und die haben gut geschmeckt! Natürlich wollte ich das Rezept: Luftig weiche Vollkornbrötchen fertig in 30 Minuten.

Weil Artikel im Internet nicht ewig vorhanden sind, wiederhole ich hier das Rezept in Kurzform:

Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft). Man verrühre 200 g Quark mit einem Ei, 50 ml lauwarmem Wasser und 1 Teelöffel Salz, füge 250 g gutes Mehl hinzu und einen Teelöffel Backpulver. Daraus nach Laune zwischen 6 und 8 Brötchen mit 2 Löffeln formen und auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Nach Gusto mit Sesam oder anderen Körnern bestreuen und 20-25 Minuten backen.

Wenn man das gleich nach dem Aufstehen macht und während der Backzeit Eierkochen, Orangensaftpressen und Tischdecken erledigt, ist das kaum mehr Aufwand als Brötchen holen oder aufbacken.

Zumindest am Wochenende wird es das ganz sicher öfter geben. Wie ich festgestellt habe, schmecken die auch am Folgetag - im Gegensatz zum gekauften Kram, den man am Day After wenigstens kurz auf den Toaster werfen muss.