Skip to content

Gute alte "grüne" Ausgabe

Beim Label Ohrenkneifer erscheint ja demnächst das Karl-May-Hörspiel »Old Firehand«. Die Geschichte ist eigentlich jedem May-Fan bekannt; schließlich ist sie Teil von »Winnetou II«, Band 8 der gesammelten Werke.

Eigentlich.

Denn das Hörspiel orientiert sich am Urtext, Mays erster (?) Wildwestgeschichte, die in Band 71 »Old Firehand« enthalten ist. In der alten Version ist einiges anders: statt des Sohnes Fred hat Old Firehand eine Tochter, Winnetou skalpiert getötete Feinde ... überhaupt ist alles etwas rauer und blutiger.

Weil ich schon immer eine Schwäche für Karl May hatte, habe ich mir deshalb seit ewigen Zeiten mal wieder einen der grünen Bände gekauft, eben den »Firehand«. Macht einfach Spaß, den Text in dieser Form zu lesen. Da können mir diese ganzen E-Book-Reader gestohlen bleiben ;-)

Wer sich den Text online ansehen will: geht beim Projekt Gutenberg.

Hörprobe: Old Firehand

Der wilde Westen. Als Männer noch Männer waren, Frauen noch Frauen und kleine pelzige Wesen von Alpha Centauri ... aber lassen wir das. Andere Geschichte. Spaß beiseite.

Alle mir bekannten Karl-May-Hörspiele sind mehr oder weniger angestaubt. Deshalb freut es mich ungemein, dass sich die Ohrenkneifer-Truppe an Old Firehand gewagt hat. Mit Dirk Hardegen, Christiane Marx und vielen anderen. Bei Karl May Hörspiele gibt es eine Vorab-Hörprobe.

Logo Ohrenkneifer

Hörspieltipp: Blutige Fährten

Inhalt

Marshall Nathan Holt (Marc Schülert) will endlich zur Ruhe kommen. Er gibt den Stern ab, verlässt die Stadt und zieht in das verschlafene Nest Bollock. Kurz nach seiner Ankunft beginnt eine grauenhafte Mordserie. Diesen Zusammenhang kann der dortige Marshall Wallace (Detlef Bierstedt) nicht ignorieren und so ermittelt er gegen Holt. Amber (Christiane Marx), die Tochter von Wallace, teilt den Verdacht ihres Vaters nicht und versucht gemeinsam mit Nathan Holt den Mörder zu fassen.

Meinung

Ich liebe Western!

Franjo Franjkovic ist ein spannendes Hörspiel gelungen. »Blutige Fährten« liefert ausgezeichnetes Kino für die Ohren. Die Atmosphäre erinnert an Italo-Western von Sergio Leone oder Sergio Corbucci. Dazu kommen die gruseligen Mordfälle, die so auch in einem modernen Thriller vorkommen könnten.

Aber was wären gute Dialoge ohne die passenden Stimmen? Marc Schülert, Christiane Marx, Detlef Bierstedt und Gabriele Blum sind einfach überragend. Auch kleinste Rollen sind gut besetzt mit z. B. Werner Wilkening und Mica Wanner (hier als Sängerin mit mir auf einem Foto bei einem Konzert der Blue note Big Band).

Außergewöhnlich fand ich die Leistung von Santiago Ziesmer, den die Jugend leider eher als Sprecher eines Cartoon-Schwamms kennt. Ich verbinde mit dem Klang seiner Stimme die Synchronisation von Steve Buscemi in seiner Rolle als Kindermörder in »Con Air«. Wenn ich allein die Stimme höre, läuft mir ein Schauer über den Rücken.

Die hauptsächlich von einer Slide-Gitarre (Matthias Willer) geprägte Musik von Michael Donner und Jörg Purfürst gefällt mir, die Geräusche sind absolut überzeugend (auch die Bewegungen im Raum), die Klangqualität ausgezeichnet.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu viel Lob :-) Ach so, vergessen: Der ans Ende gesetzte Titelsong von Dirk Hardegen und Marc Schülert ist perfekt!

Die Doppel-CD gibt es für 10,- Euro inklusive Versandkosten direkt beim Produzenten Ohrenkneifer.info. Einfach per Formular bestellen, Rechnung im Voraus bezahlen und auf die Post warten. Das geht völlig problemlos und schnell.

Natürlich kann man das Hörspiel auch über Amazon beziehen, dort kosten die CD allerdings 15,98 Euro, der Download 9,99 Euro.

Credits

»Blutige Fährten«
Produktion: Marc Schülert, Ohrenkneifer und Push My Belly
Skript: Franjo Franjkovic
Schnitt: Marc Schülert
Dialogregie: Christiane Marx
Musik: Michael Doner, Jörg Purfürst
Sprecher: Marc Schülert (Nathan Holt), Christiane Marx (Amber), Detlef Bierstedt (Marshall Wallace), André Beyer (Doc), Gabriele Blum (Mrs. Turner), Werner Wilkening, Mica Wanner und Santiago Ziesmer