Skip to content

Firefox Plugin Tile tabs

Hätte ich gewußt, dass es das gibt, hätte ich es schon lange in Gebrauch: das Plugin Tile Tabs für den Firefox-Webbrowser.

Damit kann man den Inhalt mehrerer Tabs gleichzeitig anzeigen lassen. Horizontal geteilte Ansicht, vertikal, oder vier gleichzeitig ... endlose Möglichkeiten. Wobei für mich als altem Fan des Norton Commanders (unter Linux der Midnight Commander) die vertikale Ansicht zweier Fenster das einzig Wahre ist ;-)

Das beste: mit F12 wechselt man zwischen normaler Ansicht und Splitscreen.

Screen Shot

Hadmut Danisch klagt: Presserecht für Blogger?

Können auch Blogger Presserecht in Anspruch nehmen?

Es ist eine offene und bislang ungeklärte, aber auch umstrittene Rechtsfrage, ob auch ein Blogger Presserecht für sich in Anspruch nehmen, also Auskünfte von Behörden usw. einfordern kann. Es ist eine Frage, die viele Blogger und den ganzen Journalismus betrifft.

Ich habe dazu gerade vor dem Verwaltungsgericht Berlin Klage gegen die Humboldt-Universität erhoben, um genau diesen Punkt zu klären. Deshalb bitte ich in dieser Stelle alle Blogger, die sich dafür interessieren und Presserecht in Anspruch nehmen möchten, um etwas Unterstützung und Publizität.

Ganzen Artikel lesen auf Danisch.de

Hosting on Asteroids

uberspace.de Aus aktuellem Anlaß muss ich meinen Hoster uberspace wieder einmal loben. Ich muss gestehen, dass ich oft vergesse, dass es die Jungs überhaupt gibt: alles, was dort eingerichtet ist, funktioniert einfach. Und um etwas, das zuverlässig läuft, muss man sich keine Gedanken machen. So soll Hosting sein.

Danke, Jungs :-)

Ausführlicheres Lob unter https://uberspace.de/opinion.

Alternativen zum Gurgle-Feedreader

Symbol Feed Google Reader wird eingestellt: 100 Alternativen für Windows, Mac und Linux

Wer viele Blogs verfolgt, macht das üblicherweise mit einem Feedreader. Das ist ein Programm, das regelmäßig die abbonierten Blogs durchkämmt und die neuen Einträge gesammelt darstellt.

Diese Reader kann man in zwei Gruppen unterteilen: serverbasierte und lokale. Lokal is klar, ne. Wird auf dem eigenen PC installiert. Hat den Nachteil, dass die gesammelten Artikel nur auf diesem Gerät verfügbar sind.

Serverbasierte Reader sind entweder auf eigenem Webspace installiert, das macht unabhängig, setzt allerdings voraus, dass man sich mit Installation, Updates und so weiter beschäftigt. Beispiel: tiny tiny rss

Oder sie laufen »irgendwo« wie der beliebte Google Reader. Man meldet sich an, nutzt das Teil und hat keine Sorgen. Bis der Betreiber keine Lust mehr hat. Dann muss man sich eine Alternative suchen. Und die findet man zum Beispiel über den Link oben im Beitrag ;)

Take back the web

Das war einmal der Slogan der Firefox-Fans. Für den sie von den Microsoftjüngern ausgelacht wurden. Das ist mir wieder eingefallen, als ich Johnny Haeuslers Artikel 2013: Das Web zurückerobern gelesen habe.

Statt uns in Twitter, Facebook, Google+ und wie sie alle heißen zu verzetteln, sollten wir wieder mehr bloggen. Auf eigenem Webspace. Inhalte, die unserer Kontrolle unterliegen. Nicht irgendwelchen neureichen Kids. Damit es auch in Zukunft ein freies Web gibt. Und die Zukunft beginnt – jetzt!

Chapeau, Meister Haeusler.