Skip to content

Ratschläge zum richtigen Durchsuchen

Nachdem mich der Werksschutz mit einer erfolglosen Durchsuchungsaktion erfolgreich vom Erreichen der Straßenbahn abgehalten hat, hatte ich vierzig Minuten Zeit, mir diesen Artikel auszudenken.

Wie durchsuche ich Mitarbeiter richtig?
  • wenn man die Rucksackfächer durchwühlt, sollte man auch wirklich alle Fächer anschauen
  • durch ein obenauf liegendes sichtlich gebrauchtes Taschentuch sollte man sich nicht abschrecken lassen - die Viren hat man sich vermutlich schon beim Öffnen des Fachs geholt, und wer weiß, welche Goldklumpen darunter versteckt sein könnten?
  • wenn man den Mitarbeiter abtastet, sollte man sich die dabei festgestellten Gegenstände in den Jackentaschen auch ansehen
  • nur seitliches Abtasten bringt wenig, vor allem wenn jemand eine Jacke trägt, die eine sog. Napoleon-Tasche und eine Hasentasche (doch, die heisst laut Hersteller so) im Rückenteil hat
  • wirklich interessante Teile könnte man eventuell im Schritt oder vorne in der Hose finden
  • unter einem Hut hätten eine Menge Dinge Platz
  • es ist brotlos, eine Götz-Alsmann-CD-Hülle nur von aussen anzustarren - im Inneren könnte eine DVD mit allen Geschäftsgeheimnissen verborgen sein.

Ich weiss, dass die auch nur ihren Job machen und dass diese Ratschläge ungehört verhallen. Aber bei diesem Wetter ewig an der Straßenbahnhaltestelle herumzulungern, bringt mich in diese Stimmung.

Blogroll

Nachdem mich Windharp (einer meiner drei Stammleser) gefragt hat, ob ich wirklich alle Blogs in meiner langen Blogroll täglich besuche oder im Feed habe, hier eine Zusammenstellung meiner täglichen Blogdosis.

Habe ich in einem Lesezeichen-Ordner von Firefox untergebracht und klicke zum Aufruf auf "alle in Tabs öffnen".

Die Seiten in meiner Blogroll besuche ich ab und zu.

Become an editor today

Seit 2004 existiert die Nachrichtensite Topix. Ähnlich wie bei Google News werden dort Nachrichten aus den verschiedensten Online-Quellen zusammengefasst, gruppiert nach regionalen Gesichtspunkten und nach Themen. Über eine interessante Neuerung berichtet Rich Skrenta gleich in zwei Blogbeiträgen: Reinventing Topix und What do you do when your success... sucks?.
Today we're inviting members from local communities to sign up and help edit the news. Our system is structured in many ways similar to Wikipedia, or our previous project, the Open Directory (dmoz.org). Topix editors have the ability to post news locally, either from the news stream we are aggregating, from our local forums, or new items of their own. We also have tiers of editors which will have the ability to help moderate our growing forums, and help the broader editor base work within our editorial guidelines.

Für die einen ist es ein Forum...

...für die anderen ein Blog-Beitrag mit der unglaublichen Anzahl von mehr als 2000 Kommentaren. Theo hatte beim Bloggertreffen davon erzählt, ich hab aber erst jetzt Zeit gefunden, einen Blick in den Kommentarwust zu werfen. Ich bin mir nicht sicher, ob man dazu gratu- oder kondulieren soll. Unterhaltsam ist es allemal. Achso, hier der Link. Und wie kocht ihr eueren Kaffee? Ich nutze zu Hause so ein, hm, Stampfdings (...wie heißt das doch gleich nochmal richtig?...such...ah!) Wikipedia nennt es "French Press" oder "Presstempelkanne". Du liebe Zeit.

Ubuntu!

Es läuft! Gestern habe ich mein Suse-Linux gelöscht und bin seitdem stolzer Ubuntu-User. Logo Ubuntu Bisher funktioniert alles gut. Internetkonfiguration lief automatisch (über LAN/Kabel BW), Drucker installiert (natürlich ist der Kyocera FS-920 immer noch nicht in den Auswahlmenues vorhanden, aber man hat ja sein Backup ;-), Thunderbird als Mail Client installiert und eingerichtet, aktualisierte Pakete übers Netz gezogen... Prima. Ok, ich gebe zu, daß ich zur Installation die von Herrn Kofler favorisierte Textversion genutzt habe anstelle der Standardprozedur und daß ich die komplette Festplatte für Ubuntu nutze. Sonst hätte ich bei der manuellen Konfiguration der Partitionsdaten doch ein flaues Gefühl gehabt. Mal schauen, wann welche Probleme auftauchen ;-)

Bandbreite! Bandbreite?

Nach einem black out melde ich mich zurück. Ehe noch mehr Leute auf die Idee kommen, auf meine Satireseite zu verlinken. Und damit Mark nicht alle Links zu mir löschen muß ;-) Ein zusätzlicher Grund ist natürlich die jetzt verfügbare Bandbreite. Mit 34.4er Modem unterwegs sein zu müssen war in den Tagen dieses Web 2.0 Hypes nur etwas für richtige Männer(TM). Wobei - wenn man sich anschaut, daß uns diese Bandbreite Gruseligkeiten wie Mr. Hasselhoff frei Haus liefert, sehnt man sich fast nach der alten Darstellung "grüne Buchstaben auf schwarzem Hintergrund" zurück. Andererseits kann man solche Perlen finden wie die witzige Hung Up Parodie von Comenius oder dieses unglaubliche Tanzvideo, das Gott sei Dank klar macht, daß Phantasie und Fleiß dem hirnlosen Einsatz von Technik und Design immer noch überlegen sind. Nicht alles, was machbar wäre, muß auch passieren. Wenn ich mir ein ODP mit animierten Mozzies vorstelle - schauder. Aber jetzt ist es höchste Eisenbahn, daß ich endlich die Mirabellen vom Baum hole und einkoche :-)