Skip to content

metropol jazz

Metropol Jazz Jazzmusikern im Netz ist er längst ein Begriff: Frank Schindelbeck mit seinen Jazzpages. Und seinen anderen Webseiten wie Jazzblog, schindelbeck.org, Jazzfotografie und so weiter. Nicht zu vergessen seine jeden Montag live moderierte Radiosendung »Jazzology« und sein Plattenlabel fixcel records.

Seit Oktober ist ein neues Projekt dazugekommen: metropol jazz, das Jazzportal (nicht nur) für die Rhein-Neckar-Region. Mit Veranstaltungskalender, Musikerporträts, Vorstellung von Clubs und Veranstaltern und vielen Konzertfotos.

Gegen Gebühr kann man aktiver Teilnehmer werden:

»Grundeinträge auf metropoljazz.de sind kostenlos. In metropoljazz.de steckt aber für alle Musiker, Veranstalter und sonstigen Aktiven der Jazzszene ein erheblich größeres Potential.

Eine Publikation aller News und Termine, eine garantierte Berücksichtigung im Internetradio von laut.fm/jazzpages-fm, sehr günstige Möglichkeiten zur Bannerwerbung, vor allem eine umfassende redaktionelle Betreuung und weitere Vorteile. Das alles zu sehr moderaten Konditionen.

Es gibt umfangreiche Informationen für Musiker, Veranstalter und "Jazzpartner" - einfach per mail direkt bei Frank Schindelbeck anfordern, über post [ät] metropoljazz.de«

Weinblech

Foto Weinblech

Bei »Jazz im Grünen« am 22.08.2010 spielte vor uns die Gruppe »Weinblech« eine wilde Mischung aus Jazzstandards und Pfälzer Liedern. Besetzung: Christian Ehringer (Trompete), Lömsch Lehmann (Tenorsaxophon), Harold Nardelli (Tuba), Erwin Ditzner (Kleine Trommel), Hering Cerin (Große Trommel und Gesang). Für eine größere Ansicht auf die Fotos klicken.

Foto Weinblech
Lömsch Lehmann (ts), Christian Ehringer (trp), Harold Nardelli (Tuba)
Foto Weinblech
Hering Cerin (große Trommel), Erwin Ditzner (kleine Trommel)

Gäste an Neujahr 2011

Foto Blue note mit Frederik Köster Frederik Köster mit der Blue note Big Band, Jazz an Neujahr 2010 © Frank Schindelbeck

Hatte ich ganz vergessen zu bloggen: Die Gäste für »Jazz an Neujahr 2011« mit der »Blue note Big Band« stehen fest.

Nachdem im März der bedeutendste deutsche Bigbandarrangeur Peter Herbolzheimer gestorben ist, möchten wir ihm zu Ehren das Konzert mit Arrangements aus seiner Feder gestalten. Da war es naheliegend, seine ehemaligen Mitmusiker zu fragen, ob einer von ihnen an Neujahr Zeit und Lust hätte.

Zu meiner großen Überraschung und Freude haben ALLE zugesagt: Ack van Rooyen (Trompete, Flügelhorn), Jiggs Whigham (Posaune) und John Ruocco (Tenorsaxophon, Klarinette). John und Ack werden mit der Band in Neustadt auch Silvester feiern. Da freue ich mich drauf!

PS: wir sollten im Konzert auch »Happy Birthday« singen: Ack feiert am 1. Januar 2011 seinen 81. Geburtstag mit uns!

Sehr passend!

Die Kollegen haben mit ihrem Bandnamen wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen:

Die Blue Light Big Band ist eine Abteilung des gemeinnützigen Vereins POLART mit Sitz beim Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen.

In der Big Band haben sich Polizistinnen, Polizisten, Polizistenkinder und freundschaftlich verbundene Musiker zusammengefunden, um gemeinsam dem Big Band Sound zu frönen.

Wer am Samstag, den 17.11. noch nichts vorhat, kann das erste Konzert in Limburgerhof besuchen. Sachdienliche Hinwei... ähm, Vorverkauf bei den Polizeidienststellen Schifferstadt, Neustadt, Ludwigshafen und Germersheim.
Siehe News.

Ein origineller Haufen

Goodwill Big Band 1989

Endlich habe ich es geschafft, dieses Fundstück aus meinem Archiv zu digitalisieren.

Es handelt sich um einen Artikel der Rheinpfalz, erschienen am 19.07.1989 und berichtet über eine Band aus Neustadt, bei der ich damals ab und zu als Aushilfe dabei war. Um den Artikel größer zu sehen, einfach das Bild anklicken.

Meine Lieblingsstelle in dem Artikel (sorry, Bernd):

"Am Anfang wußten wir nicht, was wir spielen sollen, dann hat Bernd angefangen Arrangements zu schreiben, dann wußten wir, was wir nicht spielen"

Die 1989 noch unter dem etwas, hm, merkwürdigen Namen "Goodwill-Big-Band" fimierende Formation gibt es immer noch. Unter dem Namen "Blue note BIG BAND" ;-)

Auf dem Bild (überarbeitet nach entsprechenden Kommentaren) von links nach rechts: Bernd Gaudera, Tobias Jakobi, Klaus Rohr, ?, Susanne Bernhard, Stefan Köllisch (Schlagzeug), Markus Lichti, McMagin, Peter Buchner, Benno Siegrist.

Tja, die Zeit vergeht.

Bericht Jubiläumskonzert

Gästebucheintrag:

Nach eurem Konzert in Maikammer habt ihr ein Problem: Wie wollt ihr das noch toppen? Es war wirklich absolute Höchstleistung bei einer anscheinend vollkommen relaxten Band.

Tja.

Nachdem mir bisher kein Zeitungsbericht über das Konzert vorliegt, muss ich wohl selbst einen verfassen. Man möge mir nachsehen, wenn er nicht besonders gelungen ist (weil ich sowas selten mache) und vielleicht zu lobend ausgefallen ist (weil ich selber mitspiele). Noch dazu wollte ich alle Titel darin unterbringen, ehe Mikel wieder nörgelt, wo denn die Playlist sei ;-)


Etwa 400 Zuhörer erlebten im fast ausverkauften Bürgerhaus in Maikammer am 07.07.07 eine gut aufgelegte Band, die einen Querschnitt des Programms der letzten 20 Jahre darbot.

Bandleader Bernd Gaudera hatte sich die Mühe gemacht, das erste Stück aus dem Archiv hervorzukramen, das die Band damals in der Mappe hatte: "Just the way you are" von Billy Joel (es wird zwar gemunkelt, dass es vorher schon das Heft "Stimmung im Zelt" gab, aber das kann ja gar nicht sein…). Wie in ganz alten Zeiten saß bei der Nummer Markus Lichti am Schlagzeug.

Nach diesem netten Lied (vorher gab es als Opener "Johnny One Note" im Arrangement von Francy Boland) konnte Tobias Jakobi am Tenor (mein Vorgänger in der Band) mit "Just Like That" von Peter Herbolzheimer sein Können demonstrieren. Tobias hat uns auch dankenswerterweise den ganzen Abend als Aushilfe unterstützt. Hat Spaß gemacht, endlich einmal zusammen zu spielen.

"Bericht Jubiläumskonzert" vollständig lesen