Skip to content

Tipps: Sicherer surfen

Foto Hatte ich schon geschrieben, dass das Thema Sicherheit im Internet nichts ist, was man einmalig macht und abhakt, sondern ein kontinuierlicher Prozess?

Ich verwende beim Browsen meistens Firefox (das Schweizer Taschenmesser unter den Browsern) mit den Add-Ons https Everywhere, Privacy Badger und uBlock Origin.

Weil es früher beim Webseitenerstellen wichtig war zu prüfen, wie die gebastelte Seite in anderen Browsern angezeigt wird, habe ich auch Opera (den schönste Browser von allen), Chromium (naja) und Google Chrome (Datenkrake – schnell und komfortabel) installiert. Und verwende sie je nach Aufgabenstellung.

Als Lektüre zum Thema kann ich folgende (nicht mehr ganz frischen) Beiträge empfehlen:

via Netzpolitik.org

PS: natürlich gibt es meine 3 Lieblings-Add-Ons auch für andere Browser. Hier die Links: https Everywhere (von der EFF) Privacy Badger (ebenfalls EFF) uBlock Origin

Firefox Plugin Tile tabs

Hätte ich gewußt, dass es das gibt, hätte ich es schon lange in Gebrauch: das Plugin Tile Tabs für den Firefox-Webbrowser.

Damit kann man den Inhalt mehrerer Tabs gleichzeitig anzeigen lassen. Horizontal geteilte Ansicht, vertikal, oder vier gleichzeitig ... endlose Möglichkeiten. Wobei für mich als altem Fan des Norton Commanders (unter Linux der Midnight Commander) die vertikale Ansicht zweier Fenster das einzig Wahre ist ;-)

Das beste: mit F12 wechselt man zwischen normaler Ansicht und Splitscreen.

Screen Shot

Perlen im Netz: jpc und Ixquick

Logo jpc Monopole sind schlecht. Eine gute Alternative für Buch- und CD-Bestellungen ist jpc.de.

Als Alternative zu Google teste ich ixquick. Wobei damit auch auf die Datenbestände von Google gegriffen wird. Angeblich ohne den ganzen Kram zu speichern, den Google bei jeder Suchanfrage festhält. Kann man in Firefox bequem einbauen.