Skip to content

Jubiläumskonzert Förderkreis Musikschule Haßloch

Blue note BIG BAND mit Gästen – das ist normalerweise unser Motto für das Neujahrskonzert. Ende September gilt das auch in Haßloch: Anläßlich des Jubiläums wird u. a. ein ganz spezielles Stück aufgeführt: George Gershwins »Rhapsodie in Blue« mit Gastsolist Andreas Reichel am Klavier und Kurt Siebein als Gastdirigent.

Foto Blue note BIG BAND

Samstag, 30. September 2017, 19:30 Uhr, Aula des Hannah-Arendt-Gymnasiums (frühere Realschule), Viroflayer Straße 20, 67454 Haßloch, Blue note BIG BAND

eBook-Reader

Natürlich lese ich nur Geschichten, die auf Papier gedruckt sind. Bücher, Zeitschriften und zur Not auch Heftchenromane. Aber doch nicht elektronisch mit so einem häßlichen Plastikdingens.

Wirklich?

Es hat schleichend angefangen: zuerst EDV-Bücher, die ich inklusive eBook kaufte, weil es praktisch ist, schnell am Bildschirm zu suchen. Dann schließlich auch anderes:

Rahel Meisters eBuch »Nach Hause«. Rahel schreibt bei Clue Writing, für die ich ab und zu Kurzgeschichten einspreche und macht bei den Clue Casts den guten Ton inklusive Musik und Geräuschen.

Nike Leonhards Kurzgeschichte »Der Fluch des Spielmanns« aus ihrer Reihe »Codex Aureus«. Weil es mir gefallen hat, habe ich die Leseprobe des »Spielmanns« eingesprochen.

Weil ich das Blog Fettlogik überwinden im Feed habe, kaufte ich irgendwann auch das gleichnamige eBuch.

Gelesen habe ich das mit der Kindle-App auf dem Smartphone. Was suboptimal ist, wenn man kein Surfbrett von Telefon herumschleppt. Weil meine Bücherregale restlos überfüllt sind (Zweierreihen!) habe ich mich jetzt doch dazu durchgerungen, einen eBook-Reader anzuschaffen. Nicht zuletzt, um endlich die Geschichten all der Selfpublisher zu lesen, denen ich auf Twitter folge ;-)

Anscheinend hat man hauptsächlich die Wahl zwischen Knechtschaft bei Thalia & Co mit dem »Tolino« oder dem »Kindle« von Amazon. Die meisten meiner Freunde verwenden einen Kindle. Ich hab zwei Autoren per E-Mail gefragt: Nike Leonhard (Selfpublisherin) tendiert eher zum Tolino; Andreas Eschbach (Autor mit EDV-Hintergrund) findet beide gleich gut, nutzt aber einen Kindle, weil das im Ausland etwas praktischer sei.

Hmm.

Für den »Tolino« spricht wohl, dass sein System nicht so komplett abgeschottet ist wie der »Kindle«. Wählt man den, ist man Amazon abhängig. Andererseits habe ich bei Hörbüchern gelernt, dass Unabhänigkeit zwar schön ist, aber Audible extrem praktisch und einfach zu bedienen ist. Mit einem Abo auch noch preiswert: statt 20 Euro für ein Hörbuch zahle ich da 9,99 Euro im Monat (nicht dass ein Hörbuch pro Monat ausreichend wäre).

Ich hätte gern alle verfügbaren Reader in die Hand genommen, um die Unterschiede zu begreifen und zu sehen. Im hiesigen Planetenmarkt gibts aber nur noch Tablets. Hmpf. Schließlich habe ich mich für einen Kindle Paperwhite entschieden. Und für die 30-Tage-Probe von »kindle unlimited«.

Schaun'wer mal.

Manchmal kommen sie wieder: mein Kinoblog

Screenshot

Vielleicht ist es dem einen oder anderen schon aufgefallen: Ich habe mein Zweitblog »Im Kino gesehen« aus der Mottenkiste geholt.

Eigentlich hatte ich bereits alles gelöscht und war drauf und dran, die Domainregistrierung für im-kino-gesehen.de zu löschen. Weil mir der erste Kinobesuch seit langer, langer Zeit so großen Spaß gemacht hat (»Der rote Korsar« von 1952 lief neulich in der »Schauburg«), habe ich mich anders besonnen.

Getreu dem alten Motto sollen nur Filme besprochen werden, die ich tatsächlich auf der großen Leinwand (ja, ich weiß, dass die Fachleute das Bildwand nennen) gesehen habe.

Wobei ich mit »Passengers« gleich eine Ausnahme der Regel mache: den habe ich in einem Heimkino bei Freunden gesehen. Auf einer immerhin 3,20 Meter breiten Leinwand in einer ausgebauten Scheune mit beeindruckender Soundanlage, von Blu-Ray über Beamer vorgeführt. Und 30 Original-Kinositzen im Saal. Fehlte eigentlich nur ein Kartenabreißer und ein 35mm-Projektor :)

Schaun'wer mal, wie das läuft. Viel Spaß damit.

http://www.im-kino-gesehen.de

Im Kino zu sehen: Der rote Korsar

Plakat Im Kinderzimmer hing da dieses Piratenplakat, direkt neben Gregory Peck als »Des Königs Admiral«: Burt Lancaster in seiner Paraderolle als »Der rote Korsar« (»The Crimson Pirate«, 1952).

Läuft im Rahmen des Technicolor-Festivals am Samstag, 27. Mai 2017 um 11 Uhr in der »Schauburg« in Karlsruhe.

Fun fact: Die Außenaufnahmen wurden im Golf von Neapel gedreht. Bei einer Szene kann man sogar ziemlich in der Bildmitte ein modernes Kreuzfahrtschiff sehen.

Western in der Schauburg, Karlsruhe

Die Reihe »Traumfabrik« in der Schauburg in Karlsruhe geht mittlerweile in die 13. Runde. Thema ist dieses Jahr »Western - Der Wilde Westen und wir«.

Foto

Für mich als altem Westernfan ein umwerfendes Programm. Natürlich habe ich fast alle schon gesehen, aber noch nie im Kino. Hurra!

Programm

  • 30.04.2017 »Stagecoach - Ringo« (1939), 35mm
    Blutjunger John Wayne in seiner ersten Hauptrolle. Die deutsche Synchronfassung enthält - wenn ich mich richtig erinnere - leider nicht die Originalfilmmusik. Sakrileg.
  • 07.05.2017 Laurel & Hardy »Zwei ritten nach Texas« (1937) (»Way Out West«), DCP
    Stan Laurel und Oliver Hardy sind einfach großartig!
  • 14.05.2017 »The Return of Frank James« (1940) (»Rache für Jesse James«), OmU DCP
    Henry Fonda in der Titelrolle
  • 21.05.2017 »Rio Bravo« (1959), 35mm
    John Wayne, Dean Martin, Ricky Nelson und Walter Brennan
  • 28.05.2017 »Die vier Söhne der Katie Elder (1965)«, 35mm
    John Wayne, Dean Martin, George Kennedy und Dennis Hopper
  • 04.06.2017 »The magnificient Seven« (1960) (»Die glorreichen Sieben«), OmU DCP
    DIE Westernmusik von Elmer Bernstein (Marlboro-Reklame ...), Yul Brunner, Steve McQueen, James Coburn, Charles Bronson, Brad Dexter, Horst Buchholz, Robert Vaughn und Eli Wallach
  • 11.06.2017 »Der Mann der Liberty Valance erschoß« (1962), 35mm
    James Stewart, John Wayne, Lee Marvin
  • 18.06.2017 »Il buono, il brutto, il cattivo« (1966) (»Zwei glorreiche Halunken«), OmU DCP
    Clint Eastwood, Lee van Cleef und Eli Wallach! Sergio Leone! Ennio Morricone!
  • 25.06.2017 »The Wild Bunch« (1969) in 70mm
    Unter Regie von Sam Peckinpah spielen William Holden und Ernest Borgnine
  • 02.07.2017 »Buffalo Bill and the Indians« (1976), OmU DCP
    Paul Newman als Buffalo Bill, Joel Grey, Harvey Keitel, Geraldine Chaplin
  • 09.07.2017 »Erbarmungslos« (»Unvorgiven«, 1992), 35mm
    Spätwestern mit Clint Eastwood, Gene Hackman und Morgan Freeman
  • 16.07.2017 »Dead Man« (1995), 35mm
    Film von Jim Jarmusch mit Johnny Depp
  • 23.07.2017 »The Hateful 8« (2015), OmU 70mm Roadshow
    Quentin Tarantino. Samuel L. Jackson. Kurt Russell. Walton Googins. Jennifer Jason Leigh.

Jeweils Sonntag 15 Uhr, vermutlich wie jedes Jahr mit Einführung und anschließendem Gespräch.

alle Angaben ohne Gewähr