Skip to content

Draußen vor der Tür (2)

Wie berichtet wurde Ende Juli eine sogenannte »Erstaufnahmestelle für Asylbewerber« im Nachbarort eingerichtet.

Kurz darauf wurde um Spenden für die Flüchtlinge gebeten. Kleidung, Kuscheltiere, solche Sachen. Gestern habe ich einen Aushang gelesen, dass die Aktion nach überwältigendem Erfolg beendet ist. Es wurde mehr gespendet, als gebraucht wird.

Draußen vor der Tür

Überraschend wurde in einer Lagerhalle im Industriegebiet im Nachbarort eine Notunterkunft für Asylbewerber eingerichtet. Mittwoch vor einer Woche wurde der Bürgermeister informiert, am Samstag darauf trafen die ersten 200 Asylbewerber ein. Es ist die Rede davon, dass insgesamt 500 Menschen dort untergebracht werden sollen.

Das Regionalfernsehen berichtet, dass es in der Unterkunft 22 Dixie-Klos und nur ein Dutzend Duschen gäbe. Abgeteilte Räume gibt es nicht, nur die Halle mit Feldbett an Feldbett. 500 Flüchtlinge in einem Dorf mit 2.400 Einwohnern. Kein Supermarkt vorhanden, nur eine Bäckerei, eine Apotheke, ein Arzt.

Laut Polizeibericht kam es vor 2 Tagen zu einer Schlägerei, bei der Wachpersonal und Polizisten verletzt wurden.

Unterwegs

Fabian hat neulich darüber geschrieben, was er auf seinen Reisen mit sich herumschleppt. Sowas liebe ich ja. Jetzt habe ich es endlich geschafft, das Zeugs zu fotografieren, das mich auf dem Arbeitsweg mit Fahrrad und S-Bahn begleitet.

Foto Rucksack

  • Kopfhörer (im Schulzug unentbehrlich!)
  • mp3-Player
  • Terminkalender
  • Geldbeutel
  • Lektüre
  • Notizbuch
  • Kugelschreiber
  • Bleistift
  • Mütze
  • Jacke

Eigentlich sollte da auch ein Jutebeutel dabei sein; den vergesse ich nach Gebrauch meistens wieder einzupacken. Manchmal habe ich auch noch ein 13"-Notebook mit. Nein, das Mobiltelefon fehlt nicht – sowas habe ich nicht im täglichen Gebrauch.

Bequem auf Serendipity 2.0.2 updaten

Serendipity Für die Blogsoftware Serendipity oder kurz s9y ist mit Version 2.0.2 ein Sicherheitsupdate erschienen, das unbedingt installiert werden sollte. Ein entsprechender Hinweis erscheint bei Version 2.x auf dem Dashboard.

Mir war entgangen, dass es mittlerweile das Ereignisplug »Autoupdate« (serendipty_event_autoupdate) gibt. Wenn man das installiert, erhält man im Dashboard unter dem Updatehinweis eine Schaltfläche, mit der man das Update anstoßen kann. Bequemer geht es nicht. Danke, Jungs :-)

Blue note beim Weingut Weegmüller, NW-Haardt

Und noch ein Auftritt in Neustadt/Weinstraße, dieses Mal im Ortsteil Haardt: wir spielen mit der Blue note BIG BAND am Sonntag, den 19. Juli 2015 von 11 bis 14 Uhr im Hof des Weinguts Weegmüller.

Wegen der begrenzten Plätze empfiehlt sich der Vorverkauf beim Weingut Weegmüller, bei Tabak Weiss oder über die Webseite der Band.

Foto Blue note BIG BAND

10 Jahre: Who ya gonna call?

Die Macher der Fanhörspielserie »The Real Ghostbusters« feiern ihr zehnjähriges Bestehen mit der wirklich megalotastischen Folge »Es kam aus der Tiefe«. Mehr verrate ich nicht, obwohl ich vor Begeisterung fast platze! Ich will niemanden den Spaß verderben. Ich sag nur: »Aus Zitronen kann man Limo machen« ;-)

In Episode 9 hatte ich eine fast überhörbare kleine Rolle als Fernsehnachrichtensprecher. Dieses Mal darf ich als Bischof die Herren Geisterjäger so richtig zur Sau machen. Fast.

Bei der Gelegenheit möchte ich auf das Ghostbusters Deutschland Treffen 2015 hinweisen, das am 25. Juli 2015 im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt am Main stattfindet. Natürlich auch mit einer Vorführung von »Ghostbusters« im Museumskino um 20:15 Uhr.

Logo

Kultur am Bach, 11. Juli 2015

Die Blue note BIG BAND

Unter dem Motto »Kultur am Bach« spielen wir mit der Blue note Big Band am nächsten Samstag, den 11. Juli 2015 um 11 Uhr in Neustadt an der Weinstraße vor der Schubertschule (für die Alteingesessenen: das war früher die Ostschule). Hier schon vorab unsere Setlist.

Gibt ein kurzweiliges Programm (Jazz, Ballett, Chor etc.) den ganzen Tag über bis 21 Uhr in der Wallgasse.