Skip to content

Lieblinks: The Bassic Sax Blog

Es gibt ja viel zu wenige Blogs über Saxophone. Und schwer zu finden sind sie noch dazu. Deshalb hier eine Empfehlung für The Bassic Sax Blog

»Who & What
This blog is part of the bassic-sax.info website of saxophonist/teacher Helen Kahlke.
Helen is a professional horn player and sax teacher who lives in Abbotsford, British Columbia. She plays soprano, alto, C melody, tenor, baritone, and bass saxophones.«

Ein interessantes Blog in englischer Sprache über alte Instrumente mit schönen Fotos, Berichten über Musiker und zur Geschichte des Saxophons.

Man findet immer wieder überraschende Sachen: z. B. diese Aufnahme von Bobby Dukoff persönlich Bobby Dukoff: The Tenor Sax Player. Ganz anders als ich erwartet hätte.

Mehr zu Bob Dukoff gibt es übrigens bei namm.org

Bob Dukoff Hollywood mouthpiece
Mein Bob Dukoff Hollywood Mundstück, 5*, # D709, Foto © u1amo01

Nicht mehr ganz so neu in meinen Lieblinks: Read on my dear, read on.

Inspiriert von Kikis Artikelserie Lieblinsgblogs greife ich das Thema gern auf. Früher hatte jeder Blogger in der Sidebar eine sogenannte Blogroll. Blogs, die man selbst liest und gut findet. Irgendwann ist das aus der Mode gekommen. Ich hab das auf eine eigene Seite unter den Titel Lieblinks gepackt.

Bereits im September habe ich dort einen Link gesetzt zu Fräulein Read Ons Blog Read on my Dear, read on. Dorthin gefunden habe ich über den Artikel »Die Verteidigung der Prinzessinen«.

Zitat:

»Es steht nicht gut um die Sache der Prinzessinnen und wie schlecht es um die Prinzessinnen wirklich steht, habe ich vor drei Wochen selbst erfahren. Da besuchte mich nämlich das Nichtenkind in Berlin. Das traf sich gut, denn ich bin für den Schulranzen zuständig. Ein Schulranzen hat ja heute den Wert eines Kleinwagens, aber man soll nicht geizig sein im Leben und so zogen das Nichtenkind und ich los ...«
 
Weiterlesen >> Die Verteidigung der Prinzessinnen

Ich kann die Lektüre nur wärmstens empfehlen!

Clue Writing ... oder wie man Käfer und Glühbirnen zusammenbringt

»Als uns nach einer langen Nacht voller Weltherrschaftspläne irgendwann langweilig wurde, beschlossen wir, zum Spass eine Kurzgeschichte zu verfassen ...«

Logo Auf der Suche nach neuen Sprechereinsätzen bin ich über das Clue-Writing-Projekt gestolpert.

Was ist Clue Writing?

»Clue Writing (wie wir es nennen) bedeutet frei übersetzt nichts anderes als „Schreiben mit Schlüsselwörtern“ und bezieht sich darauf Texte zu erstellen, die vorgegebene Wörter beinhalten müssen. Diese Methode wird gerne angewandt um den Schreibfluss in Gang zu setzen, heimtückische Schreibblockaden auszutricksen oder einfach nur, um sich im kreativen Schreiben zu üben.«

Kurzgeschichten

Seit Herbst 2012 werden im Blog zwei Geschichten pro Woche veröffentlicht. Entweder von den Clue-Writing-Projektbetreiberinnen Sarah und Rahel oder von Gastautoren.

Podcast

Logo Seit April 2015 gibts die Kurzgeschichten als »Clue Cast« auch für die Ohren. Die beiden haben über das Hörspielprojekt nach Sprechern gesucht und seitdem gibt es montags und donnerstags gelesene Kurzgeschichten. Im Team sind sowohl Profisprecher als auch Amateure.

Hörbar online im Blog unter Clue Cast oder über iTunes, Stitcher, YouTube und TuneIn.

Logo Clue Writing

Vor so viel Kreativität, Planung und Hartnäckigkeit kann ich nur den Hut ziehen und mich in Ehrfurcht verneigen. Freue mich auf die Zusammenarbeit. Die erste von mir gelesene Geschichte erscheint nach der Sommerpause am 17. September 2015 um 18 Uhr. Wirklich! Es gibt einen Veröffentlichungsplan mit allen Terminen bis Ende September. Mit Deadlines für Schriftsteller und Sprecher.

Unglaublich.

Ob die beiden Damen bei der vielgerühmt pünktlichen Schweizer Eisenbahn arbeiten? Der Weg zur Weltherrschaft ist jedenfalls exzellent geplant.

Grafiken von clue-writing.de, CC BY-ND 4.0

Mach's gut, Mausebienchen

Schock in der Blogosphäre: Mausebienchen78 stellt ihr Blog ein!

Wie Markus Barth (die Urlaubsvertretung von Stefan Niggemeier) berichtet, verliert Deutschland ein wichtiges Blog. Das Abschiedsposting im Wortlaut:

„hey leuds! (Zwinkersmiley) kann mich ja täuschen, aber hab’ das gefühl, dass euch meine news von diddl und seinen freunden nimmer so doll interessieren. *traurig guck*
stimmt das? *fragend schau*
klickzahlen sind jedenfalls im keller. *voll fett heul*
na ja, dumm gelaufen, hör ich eben auf mit dem quatsch. wollte mich sowieso mehr um tokio hotel kümmern.
Greets, mausebienchen78″

So macht das Sommerloch Spaß. Bleibt zu hoffen, dass Herr Niggemeier noch recht lange in Urlaub bleibt :-)

Was es alles gibt

Meistens schaffe ich es, täglich bei Steffen vorbeizuschauen, einmal auf seinem Textblog, in dem er nach eigener Aussage nur ab und zu nebenbei ;-) schreibt und bei seinem Fotoblog.

Heute habe ich bemerkt, dass er auch ein Tumblelog hat.

Tum was? Nie gehört. Hmm. Wikipedia hat auch dafür eine Erklärung parart.

Ganz besonders gut gefiel mir der Link zu mr. malkovich... Gutes Foto und eine noch bessere Entstehungsgeschichte.

Klarstellung Tour-Blog

Auszug aus einem Kommentar von Markus

Schön, daß Du mein Blog vor ein paar Beiträgen als Perle bezeichnetest. Daß Annett das Internet mittels meines Blogs clever nutzt ist allerdings nicht so.

Wie ich in meinem Kommentar zum Kommentar (ist das noch Deutsch?) schon schrieb, wollte ich mit meinem Beitrag Bravo! überhaupt nicht unterstellen, dass hinter Markus’ Tour-Blog das Management von Annetts Firma steckt.

Dazu liest es sich meiner Meinung nach - wie soll ich sagen - viel zu authentisch (welches Mangement würde wohl Fotos von Hotelzimmern ins Netz stellen?).

Der Beitrag Bravo! sollte nur zum Ausdruck bringen, dass mir die Webseiten von Annett sehr gut gefallen. Die DVD »Das optimale Leben« werde ich mir zu Weihnachten schenken. Der Ausschnitt mit der HR-Big-Band (Solo von Axel Schlosser!) macht Appetit auf mehr.

Vielleicht schaffe ich es zum Konzert in Mannheim. Und wer weiß, vielleicht kann ich Markus da zum Bier einladen. Wobei das eher unwahrscheinlich ist - er hat sicher alle Hände voll zu tun.

Perlen im Netz: Tour-Blog

In den Untiefen des Webs finden sich immer wieder wahre Perlen :-D

Heute bin ich auf das Blog von Markus Sorger gestoßen, der (wenn ich das richtig verstanden habe) als technischer Leiter mit Leuten wie Roger Cicero, Annett Louisan oder dem Palastorchester unterwegs ist.

In seinem Tour-Blog hält er er»wirre Gedanken von der Straße« fest.

Dies sind nicht immer ernstzunehmende und vor allem private Gedanken über den Alltag in der Veranstaltungsbranche

Ein flott geschriebenes Blog mit interessanten Fotos vom Aufbau, dem Backstage-Bereich und natürlich Konzerten.