Skip to content

Bauarbeiten

Logo s9y Mein Blog läuft bekanntlich mit der besten Blogsoftware der Welt: Serendipity (s9y). Für das Aussehen ist aktuell das Template 2k11 zuständig. Das ist DAS Template für s9y Version 2. Kann alles außer Kaffeekochen. Dementsprechend ist es verflixt umfangreich.

Die Tage werde ich mir Next von Matthias Mees anschauen, das oberflächlich 2k11 stark ähnelt, unter der Haube jedoch schlanker sein soll. Und ein ganz anderes, schlankes Design ohne Sidebars: Clean von Don Chambers.

Wenn also das Blog die Tage merkwürdig aussieht, liegt das am Spieltrieb des Betreibers :-)

Kommentarspam

Logo Serendipity Seit einiger Zeit wird mein Blog mit Kommentarmüll mit asiatischen Schriftzeichen geflutet. Kann ich mit meinen bisherigen Methoden (nur die Wortfilterfunktion von serendipity_event_spamblock für URLs und Namen) nicht filtern, weil ich nix lesen kann. Lediglich die Einstellung »wenn Blogbeitrag älter als 5 Tage muss jeder Kommentar moderiert werden« verhinderte, dass die veröffentlicht wurden.

Nach kurzem Probieren hat sich das Plugin serendipity_event_spamblock_bee als geeignete Waffe herauskristallisiert. Bisher reicht es, lediglich die Funktion Honeypot zu aktivieren, die im Kommentarbereich als Pseudopflichtfeld nach ... Phone number fragt. Wird dort irgendwas eingetragen, landet es im Spam. Seitdem ist Ruhe im Karton mit fremdsprachigem Kommentarmüll. Über Nacht wurden mehr als 400 Spamkommentare ins Datennirvana geschickt :-))

Dank der freundlichen Unterstützung der s9y-Forenmitglieder ist das Ding auch so konfiguriert, dass das Feld »Phone number« durch CSS für normale Blogleser unsichtbar ist. Man sollte nichts verstellen, von dem man keine Ahnung hat. Einfach den Button auf »Standart« stehen lassen ...

Serendipity Version 1.7

Logo s9y Wer es noch nicht mitbekommen hat: Serendipity Version 1.7 ist da.

Wie gewohnt lief das Update problemlos. Bis auf den kleinen Codeschnipsel, den mir Windharp zusammengebastelt hat. Smarty 3 ist etwas, hm, pingeliger, was die Syntax betrifft. War Dank des s9y-Forums schnell gelöst. Danke!

Wie es geht, habe ich hier im Blog dokumentiert: Einträge einer Kategorie als Linkliste anzeigen. Das Ergebnis kann man sich im Kinoblog anschauen.


Notiz für mich:

Der alte Codeschnipsel:
{serendipity_fetchPrintEntries category=1 limit=999 template=cat_list.tpl orderby=title}

Neu:
{serendipity_fetchPrintEntries category=1 limit=999 template="cat_list.tpl" orderby="title"}

Serendipity-Handbuch herunterladen

Logo Garvins Buch über die Blogsoftware Serendipity (s9y) steht jetzt bei Github zum Herunterladen und Bearbeiten zur Verfügung. Aktuell noch im LaTex-Format. Das ändert sich vielleicht noch.

Wer von den rasanten Update-Zyklen bei WordPress die Schnauze voll hat, sollte einen Blick auf s9y werfen. Robust und zuverlässig. Und mit Matthias' Theme 2k11 sieht es auf winzigen und riesigen Bildschirmen gut aus. Beispiel: Die Antwort auf allen Fragen.

Fehler?

Foto Wegen grober Änderungmaßnahmen an der Datenbank dieses Blogs kann es merkwürdige Fehler bei der Anzeige geben. Verhunzte Umlaute, eventuell unvollständige Bezeichnungen und ähnliches.

Wäre nett, wenn ihr mir Bescheid sagt, wenn ihr so etwas bemerkt. Ich geh derweil in den Biergarten ;-)

Zum Hintergrund: s9y-Forum - Tag Plugin Problem?

Öh, naja.

Nachdem dieses EDV-Thema mit dem Monitorpapier und dem grünen Rand schon seit unglaublich langen Wochen zu sehen war, habe ich angefangen umzubauen.

Nein, lieber Leser, lamentieren hilft nicht. Widerstand ist zwecklos. Das ist mein Blog. Früher hat man an der elektrischen Eisenbahn herumgefrickelt, heuer muss das Blog dran glauben.

Das vorherige Layout war um Ostern entstanden und wurde deshalb natürlich »Osterei« getauft. Dank des Statistikwerkzeugs Piwik hatte ich festgestellt, dass mehr Besucher als gedacht über Suchmaschinen hier landen. Und deshalb das Blog leicht modifiziert. Weil Piwik schuld war, hieß das Layout dann zwischendurch »Kiwi«.

Cover Die aktuellen Farben stammen vom Cover einer Count-Basie-Platte. Und wie heißt dann das aktuelle Thema? Eben.

Wie immer bei Umbauten ist noch (?) nicht alles perfekt. Und wie immer kann es sein, dass mir morgen die alte Version besser gefällt. Nun ja. Schaun'wer mal.

Piwik, s9y, 404

Anmerkung: Dieser Artikel ist von 2011. Ich kann nicht garantieren, dass das noch so funktioniert.

Um eine eigene 404er-Error-Seite von s9y geliefert zu bekommen, kann man auch das Plugin »Statische Seiten «(serendipity_event_staticpage) verwenden. Dort gibt es die Option »Diese Seite als 404-Fehler-Seite definieren«. Damit erspart man sich die Fummelei im Code und es funktioniert auch nach einem Template-Wechsel.


Um 404er-Fehlermeldungen mit Piwik in Serendipity (s9y) zu überwachen, ist Handarbeit nötig.

Achtung: vorm Ausprobieren unbedingt die index.tpl sichern! Bei Fehlern kann man sich wunderbar das Template zerschießen!

Außerdem wichtig: s9y verwendet in den tpl-Dateien Smarty-Code. Deshalb muss man die eckigen Klammern des Piwik-Codes durch {ldelim} bzw. {rdelim} ersetzen (siehe ldelim, rdelim bei Smarty, evtl. ist es einfacher, am Piwik-Codeanfang {literal} und am Ende {/literal} einzufügen).

Standardmäßig gibt es keine 404er Seite in s9y. Bei ungültigen URLs wird immer die Index-Seite angezeigt. Weil mir das nicht gefällt, habe ich irgendwann in meinem Template folgendes in die index.tpl eingebaut (der Teil mit» if $view == "404"«) bis »{/if}«:


<div id="content">
{if $view == "404"} {* begin 404 *}
<h2>404 - Adresse nicht gefunden<h2>
<p>Ooops, da ist etwas schief gegangen. Der Artikel wurde nicht gefunden, sorry.</p>
<p>Vielleicht hilft ein Blick ins Archiv?</p>
{else}
{$CONTENT}
{/if} {* end 404 *}
</div><!-- end content -->

 

Wo man das einfügt, hängt natürlich vom verwendeten Template ab. Bei mir steht der Hauptinhalt in einem div names content.

Damit Piwik die 404er-Meldungen überwacht, ist laut FAQ eine Codeergänzung auf der 404er Seite nötig. Weil das bei s9y alles über die index.tpl gesteuert wird, muss man an zwei Stellen basteln.

Im Header muss der Titel angepasst werden, damit man in der Statistik den Seitentitel »Error 404 ...« gezeigt bekommt:


<head>
<title>{if $view == "404"}Error 404 {/if} {$head_title|@default:$blogTitle} ...

 

und beim Piwik-JS müssen ein paar Zeilen ergänzt werden, auch hier wieder erkennbar am »if $view == "404":«


var piwikTracker = Piwik.getTracker(pkBaseURL + "piwik.php", 1);
   {if $view == "404"}{* Abschnitt zum Tracken von 404er Fehlern *}
piwikTracker.setDocumentTitle('404/URL = '+String(document.location.pathname+document.location.search).replace(/\//g,"%2f") + '/From = ' +
String(document.referrer).replace(/\//g,"%2f"));
  {/if}
piwikTracker.trackPageView();

 

Wenn alles geklappt hat, sieht man in Piwik unter "Aktionen / Seitentitel" Daten über den Aufruf der 404-"Seite". Beim Testen dran denken, ob man in seinem Browser eventuell das Piwik-Cookie gesetzt hat (Einstellungen / Benutzereinstellungen), damit die eigenen Seitenaufrufe nicht in der Statistik landen. Und ob man die Statistikaktualisierungsintervalle unter "Einstellungen / Allgemeine Einstellungen" von 10 Sekunden auf einen höheren Wert gestellt hat.