Skip to content

Die Zukunft von WordPress

t3n hat Dennis Morhardt (Mitglied des WordPress Deutschland Teams) zur Zukunft von WordPress interviewt.

Interessant finde ich seine Antwort auf die Frage nach den Hauptproblemen von WordPress:

Spam, Sicherheitsprobleme und Speed. WordPress wurde leider immer so entwickelt, dass Funktionen einfach draufgepackt wurden. Das hat zur Folge, dass die Performance darunter leidet. Außerdem bietet das Möglichkeiten für Sicherheitslücken. Schon heute gibt es fast jeden Monat ein Sicherheitsrelease durch das jeweils die aufgetauchten Sicherheitslöcher geschlossen werden. In Zukunft wird es Sicherheitsreleases wohl im Wochentakt geben.

Patchen im Wochentakt? Na, dann viel Spaß damit.

Auf die Frage, welches Blog-System er neben WordPress interessant fände, nennt er Serendipity mit der Begründung »â€¦ es bietet viele Funktionen von WordPress, ist klein und schnell. Auch die Community dieses Projektes wächst täglich.« :-)

via Robert Lender

WordPress 2.5 released

Wie, das neue WP-Release wird von Meister Zeldman persönlich angekündigt?!?

WordPress 2.5, designed by Happy Cog and built by Automattic, has been released. Download and enjoy.

Ehh... gleich herunterladen, installieren, ansehen ... Och ja, als Default-Theme haben sie das altbekannte WordPress Default 1.6 von Michael Heilemann auf Basis von Kubrick dringelassen ... ist ein gutes Theme, aber schon ein wenig angestaubt.

Das Backend sieht völlig anders aus, als ich es in Erinnerung habe. Schick, aber unübersichtlich.

Gott sei Dank, es gefällt mir nicht ;-) Und ich hatte schon befürchtet, dass die Zeldman-Crew ein absolut geniales Theme beigesteuert hätte.

Hey Don und Matthias, da finde ich Euer Bulletproof für s9y viel gelungener :-D

Du sollst aktuelle Software verwenden!

Beim Werbeblogger kann man nachlesen, was passiert, wenn man nicht alle Sicherheitsupdates mitmacht. Also aktualisiert eure Software, wenn ihr keine ungebetenen Ghost-Writer haben wollt.

Gute Infos zum Thema liefert BlogSecurity. Lesenswert: das Interview mit dem PHP-Fachmann Stefan Esser, der WordPress unter Sicherheitsaspekten, hm, suboptimal findet.

PS: Stefan Essers Blog läuft unter Serendipity.

Umstieg bei allen Blogs erledigt

Uff, es ist geschafft. Ich habe mehr oder weniger erfolgreich bei meinen drei Blogs die Software gewechselt. Von verschiedenen WordPress-Versionen auf Serendipity. Dazu später mehr.

Nachdem ich die Tage ein bischen zu viel in die Kiste geschaut habe, hänge ich jetzt ein bischen ab. Bei dem Wetter ist es ja auch höchste Zeit, die Äpfel zu ernten ;-)

Um Layout und sonstige Kinkerlitzchen kümmere ich mich später. Sehen die Feedreader sowieso nicht. Wobei die durch den Wechsel anscheinend überhaupt nichts sehen und den Feed neu abbonieren müssen, wenn ich das richtig verstanden habe. Dafür gibt es jetzt die große Auswahl. Serendipity oder griffiger s9y bietet auch einen Feed je Kategorie. Luxuriös, das Ganze.