Skip to content

Clue Cast Special: Nukleare Nachtschicht

Clue Cast von Cluewriting.de Als Rahel vor ein paar Wochen krank war, ist mir die Idee zu dieser Aufnahme gekommen. Die Geschichte hatte ich schon länger eingelesen, jetzt habe ich sie mit Musik, ein paar Geräuschen und Effekten aufgebrezelt. Und ein eigenes Intro aus dem bekannten ClueCast-Intro gebastelt. Mein erstes Mehrkanalwerk :-)

Hat viel Spaß gemacht (vor allem auch Musik und Geräusche suchen - die Glocke ist ziemlich sinnfrei, aber ich fand Sound so toll!) und ich habe einiges gelernt.

Herunterladen als mp3-Datei oder im ogg-Format.

Heute wurde es im ClueCast veröffentlicht: »Nukleare Nachtschicht«. Rahel hat die Idee noch weitergesponnen und ein eigenes hustendes Intro davor gesetzt. :-)

Verwendete Musik und Geräusche

Royalty free Music from Bensound.com

Geräusche von freesound.org

Modernisierung Blue note Webseite (1)

Eigentlich hab ich mit diesem Blog vor Ewigkeiten angefangen, um die Überarbeitung der Blue note Webseite zu dokumentieren.

Seit langer Zeit habe ich dort nur noch Aktualisierungen vorgenommen und fast gar nichts mehr am Aufbau geändert. Höchste Zeit, die Seite auch für Mobiltelefonbenutzer attraktiver zu machen.

Ja, ich weiß dass einige angesprochene Mitmusiker meinten: »Wozu das denn, sieht doch gut aus?« Nein, tut es nicht. Moderne Webseiten sollen auf jedwedem Gerät problemlos auf Anhieb lesbar und nutzbar sein.

Ich hab da mal schnell ein paar Kleinigkeiten im CSS eingebaut. Zur Demonstration, was ich meine die beiden Seiten auf dem Handy anschauen.

Aktuell / alt: https://www.bluenotebigband.de/index.html

Entwurf / Zukunft: https://www.bluenotebigband.de/index_responsive.html

Die Abstände stimmen noch nicht, es braucht mehr Breakpoints und die Navigation sieht grottig aus. Vermittelt trotzdem einen Eindruck, wie es werden sollte bzw. könnte.

Erste Rückmeldung:

»ja, beim ersten Anschauen ist die Startseite für die Augen angenehmer. Ich hätte mir noch Blocksatz für den Text gewünscht - und die links oben sehen noch etwas wirr verteilt und wenig geordnet aus.«

Weil ich ein Freund von Lösungen bin, die auch ohne Javascript funktionieren, werde diese Lösung des Navigationsproblems genauer unter die Lupe nehmen: https://medialoot.com/blog/how-to-create-a-responsive-navigation-menu-using-only-css/

Jazz an Neujahr 2018

Werbung

Newsletter der Blue note BIG BAND - der Vorverkauf ist eröffnet!

Liebe Jazzhörerinnen und Jazzhörer,

die Blue note BIG BAND eröffnet traditionell das neue Jahr am 1.1.2018 mit Bigbandjazz, und dieses Mal tatsächlich mit traditionellem Sound:

Blue note BIG BAND – In the mood for the 40s
feat. Pierre Paquette (Gastbandleitung, Klarinette, Saxophon, Gesang ) und The Rose Valley Sisters (Vocals)
1. Januar 2018, 19:00 Uhr
Saalbau, Neustadt an der Weinstraße

Plakat Jazz an Neujahr 2018 Blue note BIG BAND

Jazz und Popmusik, wie passt das zusammen? In der Musikgeschichte gibt es eine Epoche, in der der Jazz in den USA die angesagteste Musikrichtung überhaupt war und alle, egal ob jung oder alt, ob schwarz oder weiß nach dieser Musik tanzten und die Jazzmusiker als ihre musikalischen Idole verehrten. Die Zeit zwischen 1935 und 1945 gilt als die goldene Zeit der Big Bands und des Swing, in der diese Musik nicht zuletzt mit den US-amerikanischen Soldaten auch über den großen Teich nach Europa schwappte und – auch dank ihrer Ausstrahlung über die BBC – schließlich sogar in Deutschland trotz drastischer Gegenmaßnahmen des NS-Regimes Fuß fassen konnte.

Blue note BIG BAND
Die Blue note BIG BAND

Die Blue note BIG BAND ist dafür bekannt an Neujahr oft neue Musik junger, aufstrebender Jazzkünstler zu präsentieren. In diesem Jahr allerdings besinnt sich das Ensemble um Bandleader Bernd Gaudera auf die Wurzeln des Genres und betritt mit einem Programm aus bekannten und unbekannteren Hits aus den 1940er Jahren musikalisches Neuland. In dem ausgewählten Querschnitt durch diese Epoche darf natürlich Musik des »King of Swing« Benny Goodman nicht fehlen, aber auch die Werke der anderen großen Bandleader dieser Zeit wie Tommy Dorsey, Harry James, Count Basie, Jimmy Lunceford und Gene Krupa werden Teil des Programms von Jazz an Neujahr sein. Nicht zu vergessen: Glenn Miller. Seine Musik und der ganz spezielle Sound seiner Band prägte im Zweiten Weltkrieg das Image Amerikas und wurde zum Klang der freien Welt.

The Rose Valley Sisters
The Rose Valley Sisters

Für dieses spannende Projekt hat sich die Blue note BIG BAND genau die passenden Gäste eingeladen, denn was keinesfalls fehlen darf, ist ein Gesangstrio: The Rose Valley Sisters begeistern mit ihrem ausgefeilten dreistimmigen Harmoniegesang und versetzen das Publikum sowohl akustisch als auch optisch zurück in die Swing Ära der 30er und 40er Jahre. Sie interpretieren die Hits der Zeit im Close Harmony Stil, wie er z.B. von den Andrew Sisters bekannt ist, und werden in ihrer charmanten, authentischen und koketten Art dem Bigbandswing ihre eigenen (Klang-)Facetten hinzufügen.

Pierre Paquette
Pierre Paquette

Die Gesamtleitung dieses Konzerts hat der Klarinettist und Saxophonist Pierre Paquette. Der in Boston geborene Multiinstrumentalist zog bald nach seinem Studium an der Berklee School of Music nach Deutschland und hat sich seither einen hervorragenden Ruf als Musiker wie als Musikpädagoge erworben, so ist er neben zahlreichen anderen Engagements bereits seit vielen Jahren festes Mitglied der SWR Big Band. Gerade auch seine stilistische Flexibilität und sein Faible für den Bigbandswing der 1940er Jahre haben ihn als Gesamtverantwortlichen für dieses musikalische Vorhaben geradezu prädestiniert, denn er wird mit Sicherheit für den richtigen, authentischen Swing bei der Bigband sorgen.

Und bei all den Highlights komplettiert Michaela Pommer das Konzert: Die wunderbare Sängerin der Blue note BIG BAND, gern bezeichnet als »Ella aus der Pfalz«, passt mit ihrer warmen und kraftvollen Stimme perfekt in das Programm und wird einige Songs aus den swingenden 1940ern präsentieren.

Freuen Sie sich auf die Blue note BIG BAND in the mood for the 40s!

Karten ab 10 €/ermäßigt 5 € sind erhältlich bei:

Weitere Informationen zum Konzert, den Gästen und natürlich der Blue note BIG BAND finden Sie unter www.bluenotebigband.de.

Wir freuen uns, Sie beim Konzert begrüßen zu dürfen!

Gelungener Auftakt

Werbung
(Ich werde die Tage etwas zu dieser ... merkwürdigen Kennzeichnung schreiben. Auf der einen Seite bin ich Mitglied der Band, auf der anderen Seite bekomme ich kein Geld. Weder für die Musik, noch für Blogartikel. Ach ja, die deutsche Gesetzgebung.)

Wie im Artikel »Blue note BIG BAND und Elephunk in Bad Dürkheim« angekündigt, hatten wir letzten Samstag einen gemeinsamen Auftritt in Bad Dürkheim.

McLoud

Das war ein Versuchsballon mit der Hoffnung, bei Erfolg eine lose Konzertreihe im Dürkheimer Haus zu beginnen. Bis kurz vor Beginn sah es eher schlecht aus; nur eine Handvoll Karten waren im Vorverkauf bestellt worden.

Gott sei Dank lief es an der Abendkasse sehr viel besser. Schätzungsweise drei Viertel der Plätze waren schließlich besetzt. Und das Getränkeangebot wurde fleißig in Anspruch genommen. Das – zusammen mit der freundlichen Unterstützung von Sparkasse Rhein-Hardt und Stadt Bad Dürkheim – haben das Konzert zu einem gelungenen Auftakt einer Reihe gemacht, die hoffentlich bald fortgeführt wird.

Die Musik kam gut an, die beteiligten Gruppen »Elephunk« und die »Blue note BIG BAND« spielten abwechselnd entspannt interessante Stücke – viel besser kann es nicht laufen.

Audio-Bastelstunde

»[...] liegen viele Heimstudios mit ihrem ›Amateurequipment‹ vermutlich bereits auf einem höheren Qualitätsniveau als so manches Profistudio der 70er und 80er Jahre und Produktionen aus dieser Epoche klingen angeblich besonders ›audiophil‹. Wenn’s daher mal wieder nicht so doll aus den Boxen schallt, sitzt das eigentliche Problem eher vor dem Bildschirm oder Mikrofon.«
13db.de, Preis Leistung bei Audiogeräten

Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns was hören! ;-) Auf Wunsch zweier einzelner Damen auch öffentlich.

Eine Anmerkung vorab zu den eingebetteten Dateien: die Hörbeispiele sind als mp3 oder Ogg-Vorbis hinterlegt. Was abgespielt wird, hängt an den Browsereinstellungen.

Intro

Herunterladen als mp3-Datei, im ogg-Format oder als FLAC.

Ich habe ein paar Beispielsätze aufgenommen und mit verschiedenen Werkzeugen in Audacity bearbeitet.

1. Unbearbeitete Aufnahme

Ohne Nachbearbeitung. Also nur die Hardwarekette Mikrofon, Interface Focusrite Scarlett 2i4, über USB am PC angeschlossen und mit Audacity aufgenommen. So wird das abgeben für Hörspiele und auch für den Clue Cast. Zum direkten Hören zu leise.

Herunterladen als mp3-Datei, im ogg-Format oder als FLAC.

2. Normalisierung

Vereinfacht erklärt: macht die Aufnahme lauter (oder leiser) unter Berücksichtigung der lautesten Stelle (damit nichts übersteuert wird). Bei sehr dynamischen Aufnahmen kann das fast wirkungslos sein. Im Hörbeispiel eingestellt auf Max. -2dB (ausführlichere Beschreibung bei 13db.de)

Herunterladen als mp3-Datei, im ogg-Format oder als FLAC.

3. Kompressor, Normalisierung

Der Kompressor verringert die Dynamikunterschiede. Das ist immer ein Balanceakt. Hörbücher hört man ja oft nebenbei bei einem gewissen Umgebungslärmpegel. Da ist Flüstern nicht wirklich gut. (Die angesagte Reihenfolge ist falsch, 'tschuldigung. Ich lasse den Kompressor immer vorher drüberlaufen.)

Mit der Bearbeitung gebe ich üblicherweise Dateien für Librivox ab.

Herunterladen als mp3-Datei, im ogg-Format oder als FLAC.

4. Kompressor, Normalisierung, Equalizer à la Klaus

Zusätzlich eine leichte Anhebung (2dB) der höheren Frequenzen per EQ. Ich bilde mir ein, dass die Stimme dadurch einen Tick »präsenter« klingt. (Erläuterung Equalizer bei Wikipedia)

Herunterladen als mp3-Datei, im ogg-Format oder als FLAC.

5. Kompressor, Normalizer, Equalizer à la Web-Empfehlung

Hier ist bei den EQ-Einstellungen alles versammelt, was ich an Tipps für Sprachaufnahmen gefunden habe. Für angeblich bessere mp3-Dateien mit Low-Cut (100 Hz) und High-Cut (15 kHz), leichte Anhebung bei 400 Hz und im Bereich von 8 kHz für mehr Brillianz.

Herunterladen als mp3-Datei, im ogg-Format oder als FLAC.

Kommentare

Über Meinungen, Kommentare oder Empfehlungen freue ich mich. :-) Hier der Link zur Kommentarfunktion.

Mein Fazit

Zum Abhören meiner Aufnahmen nutze ich den Beyerdynamic DT 770 Pro in der 250-Ohm-Version. Beim Hörbuchhören habe ich üblicherweise den kleinen und leichten Sennheiser PX 200-II auf den Ohren.

Mir kam es so vor, als ob die Klangunterschiede mit dem Beyerdynamic relativ gering seien. Lediglich der EQ-Einsatz machte sich bemerkbar; die Stimme klingt IMHO eine Spur präsenter.

Mit dem PX 200 schien mir der größte Unterschied zwischen mp3-Komprimierung und OGG-Komprimierung bzw. FLAC zu liegen. Entweder ist die bei Audacity eingesetzte mp3-Komprimierung schlecht oder die Kompression auf 128 kBits macht sich doch bemerkbar. Muss geringere Kompressionsraten testen.

Die beste mp3-Fassung schien mir dabei Version 5. zu sein (also die mit – für meine Verhältnisse – relativ viel EQ-Geschraube).