Skip to content

Der glückliche Prinz

Im Podcast Hörgestalten hat die wunderbare Tanja Geke (u. a. die deutsche Stimme von Zoe Saldana) einen Ausschnitt des Märchens »Der glückliche Prinz« von Oscar Wilde gelesen. Ich war so begeistert, dass ich mir den Text über Projekt Gutenberg besorgt habe.

Natürlich kann sich meine Interpretation nicht mit der von Frau Geke messen; vielleicht unterhält sie Euch trotzdem.

Herunterladen als mp3-Datei (36 MB) oder im ogg-Format (15 MB).

Die Aufnahme ist gemeinfrei / Public Domain.

Podcastfutter: Lauscherlounge

Logo Oliver Rohrbecks (Justus Jonas von den ???) Studio Lauscherlounge produziert gute Hörspiele. Einige davon stehen jetzt per Podcast zur Verfügung. Darunter auch eins meiner Lieblingshörspiele, Der Treck nach Westen :-)

Auch interessant: die Reihe Hörgestalten, Sprecher im Gespräch. Ein Jammer, dass Tanja Geke in Folge 2 das Märchen von Oscar Wilde nicht komplett gelesen hat. Sehr, sehr schön.

Podcasts hören

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich zwar bei zwei Podcasts mehr oder weniger regelmäßig mitspreche, aber sonst kaum welche gehört habe. Höchste Zeit, das zu ändern.

Logo PodcastAddict Nach einer kurzen Umschau habe ich mir das Programm (altdeutsch für App) Podcast Addict aufs Handy installiert. Die Funktionsvielfalt ist zuerst einmal erschlagend. Wahrscheinlich brauche ich nur die berühmten 20% davon.

Natürlich habe ich zuerst Feeds vom Clue Cast und von der Talker-Lounge abonniert. Dazu noch ein gutes Dutzend anderer Podcasts, die irgendwo empfohlen wurden. Mal sehen, wie viele davon im Abonnement bleiben. Bei Gelegenheit werde ich berichten.

Tablet als Notenmappenersatz?

Immer wenn ich Leitzordner und Extramappe voller Bandnoten durch die Gegend schleppe, denke ich neidvoll an die Kollegen, die stattdessen mit einem leichten Tablet unterwegs sind.

Notenblatt

Im Techniktagebuch schreibt Fabian im Artikel Digitale Notenmappen und Setlisten über seine Erfahrungen mit digitalisierten Noten.

Das Problem mit dem Blättern war mir gar nicht bewusst. Um Teile nicht doppelt schreiben zu müssen und um Papier zu sparen, hat man üblicherweise verschiedene Wiederholungszeichen. Und muss dann manchmal vom letzten Blatt zurück zur ersten Seite oder sonstwohin springen.

Das ist bei Stücken mit vielen Seiten schon lästig; mit dem Tablet per Fußschalter ist es noch schlimmer.

Wobei die Lösung des Problems einfach wäre: beim digitalen Notensatz gibts Copy und Paste, und die Seitenzahl ist beim Tablet auch wurscht; man bräuchte lediglich Notenausgaben, bei denen man auf Wiederholungen verzichtet.

Hörgeschichtenadventskalender bei Librivox

Cover Adventskalender Eine nette Tradition: bei Librivox.org lesen Freiwillige für den Adventskalender Geschichten, Gedichte und andere Texte, die gemeinfrei sind. Das heißt jeder darf sie nutzen und jeder darf die Aufnahme kostenlos für was auch immer nutzen.

Weil jeder lesen darf, entspricht die Technik nicht immer dem, was man von Profis gewohnt ist. Stellt Euch einfach vor, ihr sitzt in gemütlicher Runde zusammen und einer liest eine Geschichte vor. Der Spaß an der Sache steht im Vordergrund.

Eine schöne Aktion, finde ich.

Zum Adventskalender 2017 von Librivox.org (online hören, herunterladen)

Hörtipp: ClueCast "Der klassische Kampf zwischen Gut und Blöde"

Schamlose Eigenwerbung: ich hatte das Vergnügen, diese Kurzgeschichte aufzunehmen :)

In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues »Zug, Bahnsteig, Joker, Zürich« und »Tränengas« vertextet. Sie spielt am Setting »Arkham«. (Ich glaube, ich hatte kurz vorher »Suicide Squad« gesehen). Der einfahrende Zug ist die S-Bahn beim Einfahren in Rheinsheim ;)

Mehr davon bei cluewrititing.de