Skip to content

Abmahnung für "bei Kommentaren benachrichtigen"

Bei Blogs gibt es die überaus nützliche Funktion »Bei Aktualisierung dieser Kommentare benachrichtigen«. Irgendein Held hat es jetzt geschafft, dafür dem Upload-Magazin eine Abmahnung zu schicken.

Sinngemäße Begründung: beim Abo der Kommentare wird die Mail-Adresse nicht überprüft. Also könnte da jemand eine fremde Adresse abgeben, deren Besitzer dann mit unbestellter Mail (=Spam) behelligt wird. Bei einem populären Blog kann da einiges an Mail anfallen.

ACHTUNG: das gilt anscheinend nur bei gewerblichen Blogs. Wobei es Auslegungssache ist, was darunter zu verstehen ist. Unter Umständen könnten da ein paar Werbelinks genügen.

Viele Blogger haben reagiert und vorsorglich die Funktion deaktiviert. Wie man das bei s9y macht, beschreibt Isotopp sehr anschaulich.

s9y-Chefentwickler Garvin ist schon einen Schritt weiter und hat bei der Version 1.4alpha das sog. Double-Opt-In-Verfahren, das als rechtssicherer gilt, implementiert.

Nachtrag: bei Advisign werden anschaulich die Begriffe opt-out, opt-in und double-opt-in erläutert.

Wenn man das folgende Wikipedia-Zitat liest, scheint die einzig wirklich sichere Lösung zu sein, KEIN Blog zu betreiben:

Es gibt jedoch immer wieder Gerichtsurteile, die selbst die Zusendung des Bestätigungslinks schon als unerwünschte E-Mail einstufen und somit einer Abmahnung recht geben.

Internet abschalten. Jetzt.

Trackbacks

u1amo01 am : Serendipity 1.4-alpha1

Vorschau anzeigen
Garvin hat seinem Nick »Supergarv« alle Ehre gemacht und binnen weniger Tage (Stunden?) auf die im vorhergehenden Beitrag geschilderte Problematik reagiert. Allerdings wird die Funktionalität »Bei Aktualisierung dieser Kommentare benachr

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen