Skip to content

Pro Panoramafreiheit

Es gibt Dinge, die man erst einmal nicht glauben will. Zeigte der Kalender den ersten April, wäre alles klar.

Im Bericht der Enquetekommission „Kultur in Deutschland“ wird dem Gesetzgeber die Einschränkung der Panoramafreiheit empfohlen, die in § 59 des Urhebergesetzes geregelt ist.

„3. Die Enquete-Kommission empfiehlt dem Deutschen Bundestag, in § 59 Absatz 1 Urhebergesetz eine Vergütungspflicht für die Abbildung von Werken – ausgenommen Bauwerken – im öffentlichen Raum einzuführen, die dann eintritt, wenn die Abbildung gewerblich verwertet wird und die Darstellungsabsicht sich auf das jeweilige Werk richtet.“ (Seite 265)

Rathaushof, Neustadt / Weinstr.
In normales Deutsch übertragen bedeutet das (so ich es richtig verstanden habe), dass Fotos wie das hier künftig gebührenplichtig wären. Vielleicht nicht hier im privaten Blog, aber beim Abdruck in einer Zeitung oder auf einer gewerblichen Website.

Wenn das so weitergeht, werde ich irgendwann irgendwohin auswandern.

Gefunden bei Franks Photo Blog. Mehr zum Thema bei Pro Panoramafreiheit, einer Initiative des Deutschen Journalistenverbands.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen