Skip to content

My new favorite waste of time

Nachdem ich mich bisher überhaupt nicht damit beschäftigt habe, hat es mich jetzt umso stärker erwischt: Audiobearbeitung am PC.

Fing wie vieles mit einer harmlosen Frage an. Ob ich ein paar Musikstücke für eine Schulaufführung zusammenbrennen könne?

Klar, kein Problem.

Ob ich die Titel am Ende auch ausblenden könne?

Hm. Da ging es los.

Nach kurzem Suchen habe ich zu Audacity gegriffen. Mit Ubuntu Linux kein Problem, im Handumdrehen installiert. Natürlich kamen so nach und nach verschiedene Zusatzwünsche, z. B. Pausen einfügen, Teile in der Lautstärke anheben und so weiter und so fort.

Und so bin ich jetzt auf dem Audiotrip. Damit Edvard Griegs »Morgenstimmung« im Anschluß an eine Rocknummer nicht zu leise aus den Boxen kommt und auf dem richtigen Akkord stehen bleibt bzw. abbricht.

Ach ja.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen