Skip to content

Lesestoff für Pendler

Nachdem ich erfolglos in der S-Bahn versucht habe, "Nervöse Fische" von Heinrich Steinfest zu lesen, habe ich mir etwas anderes suchen müssen. Nichts gegen Herrn Steinfest; seine Romane sind großartig. Aber einfach nicht tauglich für Pendler, die morgens kreischende Schüler im Zug haben und abends - naja, ein wenig müde sind.

Wer Fantasy-Romane mag (oder mal "Das schwarze Auge" gespielt hat), wird sicher so wie ich seinen Spaß an den Romanen aus der Shadowrun-Reihe von Markus Heitz haben. Mit denen hat man eher das Problem, das man so gefesselt ist, dass man seine Haltestelle verpassen könnte …

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

mikel am :

Das ist eine tolle Idee, die Gattung Pendler-Literatur zu etablieren. Ich bin zur Zeit wiedereinmal auf dem Trip : Krimis aus der Römerzeit. Mord auf der Via Appia lese ich gerade. Aber Fantasy ist auch nicht schlecht fürs Geratter..

klaus am :

Römerzeit?

Kennst Du Pompeji von Robert Harris? Kann ich empfehlen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen