Skip to content

Kopfhörersammlung

Foto
Von oben nach unten: Beyerdynamic, Bose, Sennheiser, Sony

Ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern, wie viele Kopfhörer ich besessen habe.

An der Stereoanlage hing ewige Zeiten ein Sennheiser, den ich in den 80er Jahren gekauft hatte. Keine Ahnung, welches Modell das war.

In der Mietwohnung nutzte ich verschiedene Billigteile beim Fernsehen. Die mochten es nicht, wenn ich dabei einschlief und sind früher oder später gebrochen.

So um 2007 habe ich mir dann hauptsächlich für Bahnfahrten einen Sennheiser PCX 250 mit aktiver Lärmdämpfung gekauft. Einfach um in vollen Zügen Musik hören zu können.

Den habe ich anfangs auch beim Aufnehmen von Hörbüchern genutzt. Ideal war das nicht. Deshalb habe ich mir etwa 2013 für diesen Einsatzzweck einen Sony MDR 7506 zugelegt.

Weil der PCX250 öfter mal Aussetzer hatte und weil ich über dieses Bose-Teil viel Gutes gelesen hatte, kam fürs Pendeln (und dabei Hörbuchhören) ein Bose QT15 in den Tagesrucksack. Der ist wirklich klasse vom sogenannten noice cancelling und eignet sich besonders für Zug- und Flugreisen. Und fürs Großraumbüro. Ein Nachteil dieses Geräts: ohne Akku bzw. Batterie geht nix. Aber in die mitgelieferte stabile Tasche passt locker ein Ersatzakku, also kein Problem.

Fürs Hörbuchhören bei Haus- und Gartenarbeit waren mir der Sony und der Bose zu warm und zu klobig, also kam noch ein faltbarer Sennheiser PC200 II ins Haus. Mittlerweile ist das tatsächlich der Kopfhörer, den ich am meisten in Gebrauch habe. Passt einfach gut zum Handy und zum mobilen Abspielgerät.

Zum Jahreswechsel 2016/2017 hatte ich immer wieder schwarze Kunststoffteilchen an den Ohren. Irgendwann bin ich drauf gekommen, dass die Ohrpolster des Sony MDR 7506 in Auflösung begriffen waren. Weil mir die Ersatzpolster im Verhältnis zum Kopfhörerkaufpreis zu teuer waren - und, ich gebs zu, weil ich schon immer damit geliebäugelt habe, kaufte ich für den Audioschnitt einen Beyerdynamic DT770 Pro 250 Ohm. Trägt sich sehr angenehm mit diesem Plüschdingenspolstern.

Bei Hörvergleichen habe ich festgestellt, dass der DT770 bei hochwertigen Aufnahmen am ausgewogensten klingt. MP3-Kram klingt erstaunlicherweise auf dem PC200 II am besten.

Beim letzten Bigbandworkshop habe ich mit Frank, unserem Tontechniker, einen ausgiebigen Kopfhörervergleich gemacht. Dort hat sein offener Beyerdynamik DT990 am besten abgeschnitten. Falls ich mal Geld übrig habe und einen Kopfhörer zum Musikhören im Wohnzimmer suche ...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen