Skip to content

Gebote für gutes Webdesign Teil 2

Verwende ein CSS-Stylesheet für Print.

Ein Button "Artikel drucken" den man – so wie bei Telepolis – auf vielen Webseiten sieht, ist völlig unnötig. Dafür erstellt man einfach ein eigenes Stylesheet. Das bindet man genauso ein wie das "normale", nur mit der Anweiseung media="print" anstelle von media="screen".

Eric Meyer empfiehlt, zuerst das vorhandene Screen-Stylesheet zu deaktivieren und dann die benötigten Regeln für den Ausdruck zu schreiben. Dabei sollte man beachten, dass auf Papier Serifenschriften wie z. B. Times gut lesbar sind, dass man keine Sidebar im Ausdruck braucht etc. pp.

Ein gutes Beispiel sind die Artikel bei "peruns weblog", z. B. der Beitrag "WordPress-Themes verstehen 1". Im Ausdruck erscheint ein angepasster Header und die Sidebar wird ausgeblendet, das Blatt wird gut ausgenutzt.

Perfekt ist es bei Frank Bültge: dort werden im Ausdruck die verlinkten URLs mit ausgegeben.

Nachtrag: Über Marks Kommentar bin ich auf der Seite baummord.de gelandet. Dort gibt es gute Tipps, wie man ein Print-Stylesheet ganz einfach realisieren kann.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

mark am :

Moin
Websiteausdrucker == Schattenparker und “Kleinen_Kindern_Schulbrot_Wegesser”
aber jedem das seine.
Dem Link zum Frank fehlt ein H für http

Gruß Mark

klaus am :

Frank hat sein “H” bekommen ;-)

Schulbrote schmecken oft nicht gut, im Schatten parke ich bevorzugt und umfangreiche Texte lese ich lieber auf Papier.

Je nachdem sind Webseiten ja auch recht flüchtig. Z. B. wenn sie bei AOL gehostet werden.

tentatives verlinken am :

serendipity…

kann man auch gelegentlich updaten.
Grund ist ein Sicherheitsloch. Kommt dem Wordpress User ja bekannt vor …
Wenn wir schon beim Thema serendipity sind, gestern hat der Klaus in seiner beliebten Reihe Gebote für gutes Webdesign die Forderung:
Ve…

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen