Skip to content

Bericht Jubiläumskonzert

Gästebucheintrag:

Nach eurem Konzert in Maikammer habt ihr ein Problem: Wie wollt ihr das noch toppen? Es war wirklich absolute Höchstleistung bei einer anscheinend vollkommen relaxten Band.

Tja.

Nachdem mir bisher kein Zeitungsbericht über das Konzert vorliegt, muss ich wohl selbst einen verfassen. Man möge mir nachsehen, wenn er nicht besonders gelungen ist (weil ich sowas selten mache) und vielleicht zu lobend ausgefallen ist (weil ich selber mitspiele). Noch dazu wollte ich alle Titel darin unterbringen, ehe Mikel wieder nörgelt, wo denn die Playlist sei ;-)


Etwa 400 Zuhörer erlebten im fast ausverkauften Bürgerhaus in Maikammer am 07.07.07 eine gut aufgelegte Band, die einen Querschnitt des Programms der letzten 20 Jahre darbot.

Bandleader Bernd Gaudera hatte sich die Mühe gemacht, das erste Stück aus dem Archiv hervorzukramen, das die Band damals in der Mappe hatte: "Just the way you are" von Billy Joel (es wird zwar gemunkelt, dass es vorher schon das Heft "Stimmung im Zelt" gab, aber das kann ja gar nicht sein…). Wie in ganz alten Zeiten saß bei der Nummer Markus Lichti am Schlagzeug.

Nach diesem netten Lied (vorher gab es als Opener "Johnny One Note" im Arrangement von Francy Boland) konnte Tobias Jakobi am Tenor (mein Vorgänger in der Band) mit "Just Like That" von Peter Herbolzheimer sein Können demonstrieren. Tobias hat uns auch dankenswerterweise den ganzen Abend als Aushilfe unterstützt. Hat Spaß gemacht, endlich einmal zusammen zu spielen.

Bei "Aisha" zeigte Bernd Gaudera mit einem eindrucksvollen Solo, dass er auch das Sopransaxophon beherrscht. Es folgte das unverwüstliche "Hay Burner" von Sammy Nestico, unterstützt von ehemaligen Bandmitgliedern an Trompete (Werner Loh) und Posaune (Björn Lindenthal). Anschließend demonstrierte Michaela Pommer mit den Gesangsnummern "My Baby Just Cares For Me" und "Georgia on my mind", dass unser Manager und Moderator Markus Lichti sie zu recht als "MichaElla aus der Pfalz" tituliert.

"Next Step Ahead" von Ingo Luis wurde mit unserem ehemaligen Pianisten Alexander Schaaf gespielt. Danach kam der Meister der Bassposaune (Luis) selbst auf die Bühne und demonstrierte mit dem von ihm arrangierten "All of me", dass man mit diesem Instrument erstaunlich schnell spielen kann. Und sogar mezzoforte!

Danach hatten sich Publikum, Gastmusiker und Band eine Pause verdient, in der man die neue CD erwerben konnte. Das geht übrigens auch demnächst über die Homepage. Beim nächsten Musikerneuzugang werde ich darauf dringen, dass er/sie neben dem Instrument auch fließend PHP-Formulare schreiben können muss.

Eine ausführliche Beschreibung der zweiten Konzerthälfte schenke ich mir; es war einfach gut. Die Band war gut drauf (vermutlich auch in Vorfreude auf die anschließend servierten "Kässpatzen" von Uli) und dem Publikum hat es gefallen.

Gespielt wurde:

  • My Heart Belongs To Daddy
  • Heartland (mit Trompetensolo von McLaut … äh Stefan Magin)
  • Early Autumn
  • Love For Sale
  • I Let A Song Go Out Of My Heart
  • Trombology
  • How Deep Is The Ocean

und als Zugabe "I Wish You Love" und "Thank You For The Music".

Natürlich haben auch viele andere Bandmitglieder Soli gespielt, wie z. B. Sophie Weisbrodt, Peter Grossmann, Andreas Hoffmann, Pascal Koppenhöfer, Bastian Greschek, Julia Schepers, Jochen Scammell, Mischa Becker... Eigentlich fast alle :-)

Nach dem anschließend Essen (gut und viel – passend zur Band) gab es im Jazzkeller eine lange Session…

Eine gelungene Veranstaltung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

McHammer am :

Trompeter: Werner Loh

Posaunist: Björn Lindenthal

Und wieso werde ich nicht erwähnt…….*fg……???

Tobias am :

… Werner Loh an der Trompete…Björn ? an der Posaune. Deinen Konzertbericht unterstütze ich doch gerne, wenn ich auch genauso voreingenommen bin. Die Aushilfe habe ich doch sehr gerne gegeben! Auch wenn die relativ spontan organisierte Klarinette (der Dank geht an Alexandra Ruppert, die als ehemaliges Bandmitglied so auch am Jubiläumskonzert beteiligt war:)) der Schreck am Abend war.:)

Du hast vergessen zu erwähnen, dass Du dann auf der Session noch geglänzt hast;)…und die letzten acht Takte bei Just like that (?) diskutieren wir besser nicht weiter;))

In allem: war mir eine Ehre (ungelogen) und ein großes Vergnügen mit der Band mal wieder zu spielen…und bei der Gelegenheit auch mal gemeinsam mit Dir!

klaus am :

Danke. :-)

Ich hab’ die Solisten nachgetragen. Hoffentlich habe ich niemanden vergessen.

Jürgen am :

Tsts. Da bin ich mal nicht da, und schon spielt unser Prinzesschen ein Solo. Tja, wie ich gehört habe sind die nichtanwesenden aber immer noch aktiven Bandmitglieder nicht erwähnt worden, trotz der Nachfrage von Markus während der Moderation. Dann sind wir wohl raus, oder? ;-)

McHammer am :

Naja, geht doch…..
Wie, Prinzesschen, Gophtel, schwäbischer………
Komm Du mir mal(hoffentlich bald…) nach Hause!
Ja, fand ich auch schade, dass Jürgen und Michael nicht erwähnt wurden.
Fiel mir zwar während des Konzertes nicht auf, weil ich mit mir zu kämpfen hatte, aber danach schon…..

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen