Skip to content

11 Fragen 2016

Früher waren sie an der Tagesordnung: Stöckchen. Heutzutage eher selten. Hier ist eins von Fabian: Elf Fragen 2016.

  1. Wie lange sagst du noch „Frohes neues Jahr“?
     
    Eigentlich nur am 1. Januar zu den Kollegen bei Jazz an Neujahr. Sonst verwende ich das nur bei beruflichen E-Mails in der ersten Arbeitswoche.
     
  2. Wie schmeckt die Erinnerung an Kindheit?
     
    Pommes Frites, Minutensteak vom Elektrokontaktgrill und Kopfsalat. Und der Geruch von frisch gebackenem Kuchen, wenn ich Samstag Abend aus der Badewanne kam.
     
  3. Wann und wo bist du das letzte Mal barfuß durch die Straßen gelaufen?
     
    Hm. Ich glaube das habe ich noch nie gemacht.
     
  4. Wie hieße die Biografie deines Lebens?
     
    ... noch eine Biografie, die niemand braucht.
     
  5. Wenn du eine Zeitreise machen, aber nicht mehr zurückkommen könntest, würdest du gehen? Und wenn ja, wohin?
     
    Eher nicht. Wenn doch, dann in die 50er Jahre. Um in den amerikanischen Jazzkellern herumzuhängen und Lester Young, Dexter Gordon oder Charlie Parker zu treffen. Oder direkt zum Newport Jazzfestival, um die Duke-Ellington-Band und Paul Gonsalves mit seinem unglaublichen Solo live zu erleben. Und Johnny Hodges. Und Cat Anderson.
     
  6. Erinnerst du dich, wie du deine erste Narbe bekommen hast?
     
    Natürlich. Krankenhausaufenthalt im Alter von 5 Jahren. Schwestern, die jeden Tag behaupten, dass ich am nächsten Tag bestimmt heim dürfe. Wenn ich das typischen Krankenhausaroma (Desinfektionsmittel etc.) in die Nase bekomme, wird mir heute noch übel.
     
  7. Und deine letzte?
     
    Klar. Kleine ambulante OP 2010.
     
  8. Schämst du dich für manche Bücher, Filme, Serien, Musik, die du konsumierst?
     
    Jap. Allerdings nicht genug, um das hier zu verschweigen :-) Als mein Onkel noch lebte, schickte er mir wenn ich krank im Bett lag immer eine große Tüte mit diesen Heftchenromanen. Western, Grusel, Horror. Habe ich mit Begeisterung verschlungen. Zur Not auch (hüstel) Arztromane. Beim Fernsehen habe ich zu meiner Schande die ersten Staffeln Dschungelcamp verfolgt. Das ist wie ein Autounfall. Man darf nicht hinsehen, kann aber nicht wegsehen. Und natürlich die Einstiegsrunden von DSDS. Ahem.
     
  9. Wer ist für dein Schicksal verantwortlich?
     
    Alle anderen sind schuld! Eigentlich hauptsächlich ich selbst.
     
  10. Wann sehen wir uns?
     
    Gute Frage. Schlag was vor. Irgendwann auf eine Apfelsaftschorle in Karlsruhe? Würde mich freuen!
     
  11. Was ist dein „mokita“? Deine Wahrheit, die jeder kennt, aber keiner ausspricht?
     
    Darüber muss ich noch nachdenken.
     

Trackbacks

www.mokita.de am : PingBack

Die Anzeige des Inhaltes dieses Trackbacks ist leider nicht möglich.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen