Skip to content

Blogjubiläum

Am 9. April 2005 war es soweit: der erste Blogartikel auf eigenem Webspace mit dem grandiosen Titel »Hello World« und dem großartigen Text »Jetzt hat es geklappt: mein neues Blog funktioniert :-) « Vorher hatte ich etwa ein Jahr lang sporadisch Beiträge auf einem bei Blogger laufenden Blog verfasst. Die sind alle im Nirvana verschwunden, als ich vor ein paar Monaten meinen Google-Account gelöscht habe.

Zu Anfang lief hier Wordpress mit dem unscheinbaren Standarddesign von Michael Heilemann, das sich bei näherem Hinsehen als sehr durchdacht und ausgereift erwies. Weil das Blog von Anfang an eine Art Modellbahnersatz ;-) war, habe ich viel am Design geschraubt und herumprobiert. Irgendwann hatte ich ein Template (simply oder so?) von John Wrana laufen, mit dem ich lange zufrieden war.

Als ich Wordpress durchgespielt hatte ;-) kam Mark daher und meinte, Serendipity sei doch viel besser. Seltenere Updates, stabiler und überhaupt. Erst im zweiten Anlauf habe ich im Oktober 2007 den Wechsel geschafft. Was habe ich über den doch so bequemen Wordpress-Editor geflucht, der genial einfach zu bedienen war. Klaglos konnte man drauflostippen, Text und HTML-Befehle wild mischen – es kam immer etwas ansehnliches im Blog heraus. Nur wurde das nicht in den Beiträgen in der Datenbank so abgelegt. Ich erinnere mich schaudernd an fehlende Absätze und viel Spaß mit Sonderzeichen. Bei der Gelegenheit ein dickes Dankeschön an Garvin, den Chefentwickler von s9y und natürlich auch an die Nutzergemeinschaft, die mir bei allen Problemen schnell weitergeholfen hat.

Aus der Zeit habe ich die Lehre gezogen, dass ich keinen bequemen Editor verwende, sondern alle Blogeinträge mit XHTML auszeichne. Falls ich mal wieder umziehen sollte ...

Nach Jahren der Textlastigkeit kamen ab 2008 Fotos ins Blog, natürlich unter einer eigenen Kategorie.

Ich glaube 2010 habe ich meine Film- und Festivalberichte in ein eigenes Blog ausgelagert. Im Kino gesehen hat es auf 246 Einträge gebracht. Nach einigen Pausen habe ich das im Februar 2014 eingestellt, konnte mich allerdings noch nicht zur endgültigen Löschung entscheiden. Per robots.txt habe ich mal die Suchmaschinen versucht auszusperren.

Seit Februar 2013 habe ich mit Audio-Beiträgen angefangen herumzuspielen und schließlich begonnen, Fabians Buch »Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen« einzusprechen. 25 Folgen sind bisher zusammengekommen.

Für die Zahlenfetischsten:

  • Kommentare (ohne Spam): 849
  • geschriebene Artikel: 2.494
  • davon wieder gelöscht: 1.378 (!)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

mark am :

Glückwunsch und immer ein Stück Holz zum Blasen, oder wie man das bei Euch Blockflötisten halt so nennt ;-)

Klaus am :

Danke :-)

Von der gemeinen Schulblödflocke distanziere ich mich aber!

Christian Wöhrl am :

Happy Neun-Day!

Ma e Fraach: Woher weißt du noch, wie viele Artikel du wieder gelöscht hast? Retrospektiv würde ich das doch auch gern noch nachvollziehen können – wobei mein Blog zwischenzeitlich auf der IIRC fünften Instanz läuft und immer Teilübernahmen stattfanden, insofern ist das eh unübersichtlich …

Klaus am :

Danke :-)

Nun, Serendipity versieht jede Beitrags-URL mit einer fortlaufenden Nummer. Außerdem wird die Anzahl der noch vorhandenen Beiträge angezeigt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen