Skip to content

Wie sichert Ihr Eure Fotos?

Beim Fotografieren Bis Anfang letzten Jahres war alles einfach. Fotografieren mit der Nikon F80, entwickeln, scannen und auf CD brennen lassen. Hülle mit Abzügen, Negativen und CD zu den übrigen in den Schuhkarton packen. Manchmal den Umschlag beschriften.

Dann kam zuerst die Fuji X100 ins Haus, später, um die guten alten Objektive weiter nutzen zu können und weil man manchmal mehr als 35mm Brennweite braucht, die Nikon D90.

Seitdem ertrinke ich in Daten und bilde mir ein, dass das Damoklesschwert des Datenverlusts über mir schwebt.

Nach einer Fototour übertrage ich die Fotos auf den Laptop. In unregel­mäßigen Abständen sichere ich den auf zwei verschiedenen externen Festplatten, die in verschiedenen Räumen gelagert sind. Vielleicht zweimal im Jahr kommt alles auf eine dritte externe Festplatte, die in einem anderen Haus liegt.

Wichtige Bilderserien wie z. B. Urlaubsfotos werden zusätzlich gleich auf CD gebrannt. Einmal habe ich es auch geschafft, den ganzen Krempel auf DVD zu brennen.

So richtig optimal kommt mir das alles nicht vor. Wie macht Ihr das mit Euren Digitalfotos?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

cwoehrl am :

Ganz heikles Thema, ich hab auch immer das Gefühl, dass ich mich in meinen analogen Archiven besser zurechtfinde als in den digitalen …

Mein aktuelles Setup für die Digifotos ist: Auf der System-HD des Laptops liegen die Bilder des aktuellen Quartals, diese Festplatte wird automatisch 1x täglich geklont. Wenn das neue Quartal beginnt und ich mit der Arbeit an den älteren Fotos fertig bin, wird der Quartalskatalog (idR nur bearbeitete DNGs) auf zwei externe HDs verschoben, eine im Arbeitszimmer und eine, die ganz woanders gelagert wird.

Brennen mag ich nicht; so wie beschrieben muss das reichen. Ist ja immerhin mehr als nur je ein Original-Negativ … fühlt sich trotzdem blöder an als die Schuhkartonvariante.

aebby am :

Zuerst einmal Hallo, es ist schließlich mein erster Kommentar bei Dir.

Dieses ungute Gefühl kenne ich auch nur zu gut und habe leider auch keine neue Idee. Die unbearbeiten Dateien liegen bei mir auf dem PC und auf zwei externen Laufwerken, die an unterschiedlichen Orten gelagert werden. Abgeschlossene Serien werden zusätzlich zusammen mit den jeweiligen Rohdaten auf CD gebrannt.

Klaus am :

Herzlich Willkommen :-)

Und Danke für Eure Beschreibungen.

Vielleicht würde es dem Buchhalter in mir helfen, wenn ich mir einen Zeitplan aufstelle und das alles regelmäßig kopiere und archiviere.

Als erste Maßnahme werde ich meinen bald 10 Jahre alten Desktoprechner durch ein aktuelles Modell ersetzen. Mit AMD Athlon XP 3000 und 512 MB RAM macht die Bildverwaltung keinen Spaß.

Der Laptop ist zwar mehr als ausreichend, aber einmal im Zug vergessen … Nicht dass ich ihn oft im Zug dabei hätte.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen