Skip to content

Im Westen nichts neues

Eigentlich eine tröstliche Vorstellung. Irgendwo in einem finsteren Kabuff sitzt ein gelangweilter Staatsbeamter und überfliegt meine Blogbeiträge. Wenigstens ein Leser. Ist aber nicht so. Die unvorstellbaren Datenmengen werden durch verschiedene Filter gejagt in der Hoffnung, dass man irgendwelche Goldstücke zu Tage fördert. Abweichungen von der Norm. Wahrscheinlich falle ich schon dadurch auf, dass ich keinen Facebook-Account habe. Das beste zum Thema liefert wieder einmal Sascha Lobo. Einen Artikel über die brandaktuelle Abhörgeschichte. Aus einem »Spiegel« von 1989.

PS: Wie immer gibt es auch positive Effekte. Plötzlich wird überall über Verschlüsselung diskutiert, wie z. B. bei netzpolitik.org.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen