Skip to content

Audio

Bisher hatte ich einen Disc-Man dabei. So einen tragbaren CD-Player, den niemand mehr benutzt. Für mich die perfekte Lösung, weil ich CDs kaufe.

Bei der Beschäftigung mit Fabians Seite mokita.de bin ich über seine Aufnahme von Cory Doctorows Buch »Little Brother« gestolpert (gibts als PDF in einer Übersetzung von Christian).

Audio im Netz? Podcasts? Bandbreitenverschwendung!

Obwohl ... interessiert hatte es mich schon. Wie das wohl klingt? Und wie es gesprochen ist? »Little Brother« habe nicht gelesen. Hm. Wenn man den ganzen Tag auf Bildschirme starrt, ist Hören sicher besser als Lesen in der Freizeit, oder?

Mit diesen Ausreden bewaffnet in den Märchenmarkt gezogen und einen mp3-player gekauft. Mit Bedienelementen, die ohne Lesebrille nutzbar sind. Und ohne Obst-Logo.

Weil ich schon mal dabei war, habe ich ein paar Artikel zum Thema Podcasting gelesen. Mich über Equipment informiert. Audacity hatte ich sowieso auf dem Rechner, Headset vorhanden (braucht man bei den Piraten für Mumble), Fabians Buch lag noch in Griffweite - et voilà: die ersten 2 Seiten des »Erdbebens«. Völlig unprofessionell in einem Zug gelesen, ohne Nachbearbeitung, ohne Schnitte, zweiter Take.

Gar nicht so einfach: wie bringe ich das ins Blog? Das Serendipity-Plugin ist ... selbsterklärend. Ich habs nicht verstanden. Also bei anderen Webseiten geguckt und herumprobiert. Schließlich das Büchlein HTML 5 For Web Designers von Jeremy Keith herausgesucht. Damit scheint es geklappt zu haben. Handgeschriebener HTML-Code. Umständlich, aber ich hoffe, dass es funktioniert.

PS: mittlerweile habe ich die ursprüngliche Aufnahme durch eine (wie ich hoffe) bessere ersetzt. Mit einem vernünftigen Mikrofon gemacht. Die Aussprache ... nun ja, ich arbeite dran.

»Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen«
von Fabian Neidhardt, CC BY-NC-SA, »Vorspiel« (Leseprobe)

Mal sehen, ob bzw. wie das weitergeht. Als Musiker hat man ja sowieso Mikrophonstativ und Kabel. Mein Sure SM57 und das AKG-Clipmikro sind gut fürs Saxophon, für Sprache aber gar nicht geeignet. Vielleicht kann ich mir ein AKG C1000 S leihen. Schaun’wer mal.

PS: sehe gerade, dass es zumindest in meinem Feedreader keinen Hinweis auf die Audio-Datei gibt. Dann eben altmodisch per URL: mp3-Datei herunterladen

Trackbacks

www.mokita.de am : PingBack

Die Anzeige des Inhaltes dieses Trackbacks ist leider nicht möglich.

u1amo01 am : Crowdfunding für Fabians Lesung von Incommunicado

Vorschau anzeigen
Meine Stammleser kennen Fabian Neidhardt: er hat das Hörbuch »Little Brother« aufgenommen, geschrieben von Cory Doctorow und übersetzt von Christian Wöhrl. Und er hat den Roman »Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen« geschrieben.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

chw am :

Wow. Gibs zu, du machst das öfters :) Klingt für mich jedenfalls ziiiemlich professionell.

Und ich find es ja immer wieder faszinierend, was passiert, wenn Leute etwas gut finden und einfach mal machen. Von mir aus dürfte das Kulturleben voll von solchen Projekten sein …

Klaus am :

Hmm. Nachdem es lange keine Reaktion gab, hatte ich weitere Aufnahmen gedanklich schon auf Eis gelegt. Jetzt aber …

Danke für die Blumen. Ich gestehe, dass ich gerne vorlese. Wobei das üblicherweise Kinderbücher oder Comics sind ;-)

Das ist die erste selbst gemachte Aufnahme seit Jahrzehnten (damals, der erste Kassettenrekorder mit Mikrofon – Sensation beim Kindergeburtstag …).

Habe selbst gestaunt, wie gut dieses 30-Euro-Headset klingt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen