Skip to content

Systemwechsel 4: die Nachwehen

Logo Linux Mint Debian Edition Christian hat versucht, auf seinen Rechnern Mint zu installieren. Seine Bericht Auch nicht alles Gold ist deprimierend. Anscheinend habe ich bei meiner LMDE-Installation Glück gehabt, dass mein Lenovo G550 so alt ist und alles auf Anhieb funktionierte.

Alles? Natürlich nicht. Hier die gesammelten Haken und Ösen, an denen ich hängengeblieben bin. Steht ja irgendwo bei Linux Mint über die Verwendung von LMDE: »Expect some rough edges«. Vielleicht wäre Linux Mint »normal« einfacher gewesen? Und kann ich wenigstens die Schuld für die LMDE-Entscheidung auf Julia Seeliger schieben?

Mail-Verschlüsselung

Logo GnuPG Enigmail über die Paketverwaltung installiert. Als notwendiges Paket muss Icedove (die Debian-Version von Thunderbird) mit installiert werden. Äh ... ja. Enigmail will aber nicht mit der vorhandenen Thunderbird-Version zusammenarbeiten.

Also Paket wieder gelöscht. Über Extras/AddOns in Thunderbird die empfohlene Enigmail-Version heruntergeladen und installiert. Enigmail findet gnupg nicht. Verflixt. Wo war das doch gleich? Heike Jurziks Handbuch »Debian« aus dem Regal gezogen: /usr/bin/gpg. Da kann ich ja lange nach gnupg suchen. Hmpf. Dann noch die alten Schlüssel importiert und fertig.

Wine

Logo Wine Wie gewohnt installiert – und Wine ist nirgends im Menü zu finden. Ne, oder? Zufällig mal in einer Shell "wine" getippt. Dort erscheint dann eine Anleitung mit einer Handvoll Shell-Befehlen, die Wine dann wirklich installieren. Das ist ja grausam gelöst.

Logo Papyrus Papyrus unter Wine findet keine Schriften. Außer Tahoma. Das ist die, die angeblich im installierten ttf-mscorefonts wegen Lizenzproblemen nicht dabei ist. Wrrr. Mal sehen, wie bzw. ob ich das gefixt bekomme. Mittlerweile verwende ich Papyrus fast nur noch wegen des enthaltenen exzellenten Duden-Korrektors. Gibts den auch für Linux? Schaun'wer mal.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

chw am :

Ach na ja, deprimieren lasse ich mich von etwas so Nebensächlichem wie Computern nicht, das wär ja noch schöner …

Das Problem ist übrigens mittlerweile lokalisiert, es hängt mit der jeweiligen Grafikkarte zusammen und ist in diesem Internet reichlich dokumentiert. Nur die Lösungsvorschläge, die ich ausprobiert habe, die funktionieren allesamt nicht.

Na gut, ich muss ja gar nicht das neueste System haben; ich finds nur irgendwie merkwürdig, dass mit aktueller Hardware die älteren Kernel besser zurechtkommen als die neuen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!