Skip to content

Hörtipp: ClueCast "Der klassische Kampf zwischen Gut und Blöde"

Schamlose Eigenwerbung: ich hatte das Vergnügen, diese Kurzgeschichte aufzunehmen :)

In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues »Zug, Bahnsteig, Joker, Zürich« und »Tränengas« vertextet. Sie spielt am Setting »Arkham«. (Ich glaube, ich hatte kurz vorher »Suicide Squad« gesehen). Der einfahrende Zug ist die S-Bahn beim Einfahren in Rheinsheim ;)

Mehr davon bei cluewrititing.de

Clue Cast Special: Nukleare Nachtschicht

Clue Cast von Cluewriting.de Als Rahel vor ein paar Wochen krank war, ist mir die Idee zu dieser Aufnahme gekommen. Die Geschichte hatte ich schon länger eingelesen, jetzt habe ich sie mit Musik, ein paar Geräuschen und Effekten aufgebrezelt. Und ein eigenes Intro aus dem bekannten ClueCast-Intro gebastelt. Mein erstes Mehrkanalwerk :-)

Hat viel Spaß gemacht (vor allem auch Musik und Geräusche suchen - die Glocke ist ziemlich sinnfrei, aber ich fand Sound so toll!) und ich habe einiges gelernt.

Herunterladen als mp3-Datei oder im ogg-Format.

Heute wurde es im ClueCast veröffentlicht: »Nukleare Nachtschicht«. Rahel hat die Idee noch weitergesponnen und ein eigenes hustendes Intro davor gesetzt. :-)

Verwendete Musik und Geräusche

Royalty free Music from Bensound.com

Geräusche von freesound.org

Modernisierung Blue note Webseite (1)

Eigentlich hab ich mit diesem Blog vor Ewigkeiten angefangen, um die Überarbeitung der Blue note Webseite zu dokumentieren.

Seit langer Zeit habe ich dort nur noch Aktualisierungen vorgenommen und fast gar nichts mehr am Aufbau geändert. Höchste Zeit, die Seite auch für Mobiltelefonbenutzer attraktiver zu machen.

Ja, ich weiß dass einige angesprochene Mitmusiker meinten: »Wozu das denn, sieht doch gut aus?« Nein, tut es nicht. Moderne Webseiten sollen auf jedwedem Gerät problemlos auf Anhieb lesbar und nutzbar sein.

Ich hab da mal schnell ein paar Kleinigkeiten im CSS eingebaut. Zur Demonstration, was ich meine die beiden Seiten auf dem Handy anschauen.

Aktuell / alt: https://www.bluenotebigband.de/index.html

Entwurf / Zukunft: https://www.bluenotebigband.de/index_responsive.html

Die Abstände stimmen noch nicht, es braucht mehr Breakpoints und die Navigation sieht grottig aus. Vermittelt trotzdem einen Eindruck, wie es werden sollte bzw. könnte.

Erste Rückmeldung:

»ja, beim ersten Anschauen ist die Startseite für die Augen angenehmer. Ich hätte mir noch Blocksatz für den Text gewünscht - und die links oben sehen noch etwas wirr verteilt und wenig geordnet aus.«

Weil ich ein Freund von Lösungen bin, die auch ohne Javascript funktionieren, werde diese Lösung des Navigationsproblems genauer unter die Lupe nehmen: https://medialoot.com/blog/how-to-create-a-responsive-navigation-menu-using-only-css/

Jazz an Neujahr 2018

Werbung

Newsletter der Blue note BIG BAND - der Vorverkauf ist eröffnet!

Liebe Jazzhörerinnen und Jazzhörer,

die Blue note BIG BAND eröffnet traditionell das neue Jahr am 1.1.2018 mit Bigbandjazz, und dieses Mal tatsächlich mit traditionellem Sound:

Blue note BIG BAND – In the mood for the 40s
feat. Pierre Paquette (Gastbandleitung, Klarinette, Saxophon, Gesang ) und The Rose Valley Sisters (Vocals)
1. Januar 2018, 19:00 Uhr
Saalbau, Neustadt an der Weinstraße

Plakat Jazz an Neujahr 2018 Blue note BIG BAND

Jazz und Popmusik, wie passt das zusammen? In der Musikgeschichte gibt es eine Epoche, in der der Jazz in den USA die angesagteste Musikrichtung überhaupt war und alle, egal ob jung oder alt, ob schwarz oder weiß nach dieser Musik tanzten und die Jazzmusiker als ihre musikalischen Idole verehrten. Die Zeit zwischen 1935 und 1945 gilt als die goldene Zeit der Big Bands und des Swing, in der diese Musik nicht zuletzt mit den US-amerikanischen Soldaten auch über den großen Teich nach Europa schwappte und – auch dank ihrer Ausstrahlung über die BBC – schließlich sogar in Deutschland trotz drastischer Gegenmaßnahmen des NS-Regimes Fuß fassen konnte.

Blue note BIG BAND
Die Blue note BIG BAND

Die Blue note BIG BAND ist dafür bekannt an Neujahr oft neue Musik junger, aufstrebender Jazzkünstler zu präsentieren. In diesem Jahr allerdings besinnt sich das Ensemble um Bandleader Bernd Gaudera auf die Wurzeln des Genres und betritt mit einem Programm aus bekannten und unbekannteren Hits aus den 1940er Jahren musikalisches Neuland. In dem ausgewählten Querschnitt durch diese Epoche darf natürlich Musik des »King of Swing« Benny Goodman nicht fehlen, aber auch die Werke der anderen großen Bandleader dieser Zeit wie Tommy Dorsey, Harry James, Count Basie, Jimmy Lunceford und Gene Krupa werden Teil des Programms von Jazz an Neujahr sein. Nicht zu vergessen: Glenn Miller. Seine Musik und der ganz spezielle Sound seiner Band prägte im Zweiten Weltkrieg das Image Amerikas und wurde zum Klang der freien Welt.

The Rose Valley Sisters
The Rose Valley Sisters

Für dieses spannende Projekt hat sich die Blue note BIG BAND genau die passenden Gäste eingeladen, denn was keinesfalls fehlen darf, ist ein Gesangstrio: The Rose Valley Sisters begeistern mit ihrem ausgefeilten dreistimmigen Harmoniegesang und versetzen das Publikum sowohl akustisch als auch optisch zurück in die Swing Ära der 30er und 40er Jahre. Sie interpretieren die Hits der Zeit im Close Harmony Stil, wie er z.B. von den Andrew Sisters bekannt ist, und werden in ihrer charmanten, authentischen und koketten Art dem Bigbandswing ihre eigenen (Klang-)Facetten hinzufügen.

Pierre Paquette
Pierre Paquette

Die Gesamtleitung dieses Konzerts hat der Klarinettist und Saxophonist Pierre Paquette. Der in Boston geborene Multiinstrumentalist zog bald nach seinem Studium an der Berklee School of Music nach Deutschland und hat sich seither einen hervorragenden Ruf als Musiker wie als Musikpädagoge erworben, so ist er neben zahlreichen anderen Engagements bereits seit vielen Jahren festes Mitglied der SWR Big Band. Gerade auch seine stilistische Flexibilität und sein Faible für den Bigbandswing der 1940er Jahre haben ihn als Gesamtverantwortlichen für dieses musikalische Vorhaben geradezu prädestiniert, denn er wird mit Sicherheit für den richtigen, authentischen Swing bei der Bigband sorgen.

Und bei all den Highlights komplettiert Michaela Pommer das Konzert: Die wunderbare Sängerin der Blue note BIG BAND, gern bezeichnet als »Ella aus der Pfalz«, passt mit ihrer warmen und kraftvollen Stimme perfekt in das Programm und wird einige Songs aus den swingenden 1940ern präsentieren.

Freuen Sie sich auf die Blue note BIG BAND in the mood for the 40s!

Karten ab 10 €/ermäßigt 5 € sind erhältlich bei:

Weitere Informationen zum Konzert, den Gästen und natürlich der Blue note BIG BAND finden Sie unter www.bluenotebigband.de.

Wir freuen uns, Sie beim Konzert begrüßen zu dürfen!