Skip to content

Überarbeitung Erdbeben

In einer Mail an Rahel von den Clue Writern (ich lese ab und zu Kurzgeschichten für die beiden Damen) hatte ich einen Werbeblock für mein erstes Hörbuch »Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen«, geschrieben von Fabian Neidhardt, eingestreut.

Buch Cover In ihrer Antwort hat sie angekündigt, das sofort komplett anhören zu wollen. Und die Werbetrommel zu rühren. Was mich leicht (?!?) in Panik versetzt hat. Denn man kann zwar das Hörbuch online hören oder herunterladen, aber nur in 29 Teilen.

Außerdem, weil es meine ersten Versuche als Sprecher waren, schwankt die Aufnahmequalität beträchtlich. Zwar sind alle Folgen mit dem RØDE Procaster aufgenommen, aber beim ersten Schwung diente mein Tascam-Handheldrecorder als Aufnahmegerät. Da ist ein leichtes Ruherauschen drauf. Später gings dann zuerst über ein gebraucht gekauftes ;) Tascam US-122 Interface, dann über ein Scarlett 2i4 Focusrite. Das funktioniert perfekt mit Linux-Rechnern. Wobei das preisgünstigere 2i2 oder gar das Scarlett Solo wahrscheinlich auch ausreichend wäre.

Foto Studio B
Archivbild: Alte Aufnahmesituation mit dem Rode Procaster. Weil man an diesem dynamischen Mikrofon praktisch "kleben" muss, braucht man sich um den Raumklang kaum Gedanken zu machen. Der Schreibtisch sieht leider nicht immer so aufgeräumt aus.

Weil Mc einmal angemerkt hat, dass meine Aufnahmen ziemlich leise und damit unterwegs schwierig zu hören seien, habe ich mit Unterstützung von Frank B. und Fabian gelernt, wie man das mit Kompressor und Normalizer verbessern kann. Deshalb sind die Folgen ab etwa der Hälfte dann viel lauter als der erste Schwung.

Das wollte ich schon immer einmal verbessern. Now's the time. Richtige Schnitter lassen sich auch von strahlendem Sonnenschein nicht abhalten, im dunklen Keller Dateien zu sortieren und zu schnippeln.

Folgende Schritte:

  1. Originaldateien im Audacity-Format suchen – und finden
  2. Sicherungskopie machen
  3. bei allen Teilen Anfang wegschneiden (niemand will bei jeder neuer Datei den Titel hören)
  4. Vollständigkeitskontrolle, in einer Datei Filenummer und enthaltene Seiten notieren im Abgleich mit dem Buch
  5. über die unbearbeiteten Teile Kompressor und Normalizer laufen lassen
  6. Folge abspeichern unter aup (Audacity-Format, mein Audiobearbeitungsprogramm), flac (Free Lossless Audio Codec für die Archivierung), mp3 (Joint Stereo, 128 kbit/s sollte reichen, »Moby Dick« gelesen von Herrn Brückner ist auf 96 (!) kbit/s komprimiert) und Ogg-Vorbis fürs Internet.
  7. Hurra rufen, dass der erste Schwung durch ist und Essen warm machen. Wohl dem, der Reste vom Vortag hat.

Notiz für mich:

Kompressor
Audacityeinstellung:
Grenzwert -20dB, N
Nebengeräusche -40dB,
Verhältnis 3:1,
Ansprechzeit 0,1 Sek.
Abklingzeit 1,0 Sek.

Normalisieren mit max Ampl. -4,0 dB

Speichern unter aup, flac, mp3 128 KBit/s, ogg-forbis Qual. 6

Neues vom Hörspielprojekt

Gleich zwei neue Hörspiele aus der Feder des unermüdlichen Frank Hammerschmitts stehen vor der Premiere:

29.10.2016 Der letzte Widerstand

Die Zukunfts-Chroniken. Bisher wurden sie noch nicht niedergeschrieben, aber wir alle nähren diese Zeilen. Heute, hier und an anderen Orten. Die Zukunft kann beginnen...”

CD-Cover

„Die Invasoren waren erbarmungslos. Innerhalb kürzester Zeit nahmen sie fast den ganzen Planeten ein. Nun aber stehen sie vor der Hauptstadt des grössten Landes und erfahren Gegenwehr durch zwei tapfere Männer.

Cast und Crew:

  • Erzähler: Dennis Prasetyo
  • Späher: Marco Rosenberg
  • Commander: Matthias Ubert
  • Hohe Kanzlerin: Dorle Hoffmann
  • Minister: Werner Wilkening
  • Operator: Jörg Buchmüller
  • Trümmerspringer: Justus Jonas Ellerbrok
  • Schwester: Sabine Graf
  • Soldatin: Frauke Kestner
  • Soldat 1: Marcel Ellerbrok
  • Soldat 2: Klaus Neubauer
  • Personenschützer: Michael Gerdes
  • Credits: Annika Gamerad
  • Schnitt: Hörspielwerkstatt Bad Hersfeld
  • Idee & Skript: Frank Hammerschmidt
  • Lektorat: Michael Gerdes, Sabine Schierhoff

30.10.2016 Backwood

Sommer 1972 – brütende Hitze, heiße Mädchen und ein gedungener Mörder.”

CD-Cover

„Wer ist der Mann, der die drei jungen Frauen bewaffnet mit Pfeil und Bogen durch den Wald jagt? Das fragen sich auch Sheriff Bill Harper und sein Deputy Hank Hopps, als sie das erste Opfer finden. Und werden sie rechtzeitig kommen, um weitere Morde zu verhindern?

Trailer

Herunterladen als mp3-Datei.

Cast und Crew:

  • Erzähler: Matthias Ubert
  • April: Vera Bunk
  • Chloe: Frauke Kestner
  • Tamika: Sabine Graf
  • Noah: Dennis Oberhach
  • Caroline: Hannah Jöllenbeck
  • Sheriff Bill Harper: Werner Wilkening
  • Deputy Hank Hopps: Michael Gerdes
  • Jeffries: Klaus Schankin
  • Mike Walker: Jörg Buchmüller
  • Bobby Walker: Pascal Runge
  • Stone: Felix Würgler
  • FBI-Mitarbeiter: Vitali Brikmann
  • Radiosprecher: Frank Schmidt
  • Jingle: Vera Bunk
  • Credits: Klaus Neubauer
  • Schnitt: Dennis Oberhach
  • Idee & Skript: Frank Hammerschmidt
  • Lektorat: Dennis Oberhach, Sabine Schierhoff
  • Titelsong: Merle Strudthoff
  • Musik: Steffen Kuhn
  • Coverdesign und Artwork: Herbert Ahnen

Wer bei der Premiere dabei sein will, findet entsprechende Infos im Forum hoer-talk.de im Thread zum »Widerstand« und dem zu »Backwood«.

Die Hörspiele stehen nach der Premiere auf hoerspielprojekt.de zum kostenlosen Download bereit.

Alle Default-Passwörter geändert?

Vielleicht habt ihr es mitbekommen: am letzten Wochenende waren große Websites wie Paypal oder Twitter längere Zeit unbenutzbar. Das lag an einer sogenannten DDoS-Attacke (Distributed Denial of Service).

Einfach ausgedrückt bedeutet das, das man so viele Anfragen an einen Webserver schickt, bis er durch Überlastung zusammenbricht. Bei einer kleinen Webseite, die über ein Billigangebot betrieben wird, kommt sowas öfter mal vor, wenn von einer »großen« Webseite darauf verlinkt wird. Passiert regelmäßig, wenn zum Beispiel Fefe von blog.fefe.de aus einen Link setzt.

Für Paypal ist gute Erreichbarkeit überlebenswichtig, deshalb haben die die schnellsten Datenleitungen, unzählige Rechenzentren und richtig viel Kapazität für alles. Eigentlich unvorstellbar, dass man die überlasten könnte.

Und doch ist es passiert. Das geht nicht mit einem einzelnen Rechner; dazu braucht es ein gewaltiges Netzwerk. Früher haben Hacker dazu schlecht gesicherte Computer übernommen und zu sogenannten Botnetzen verbunden. Für die aktuellen Attacken hätte das aber nicht gereicht.

Das geht anscheinend nur über die unzähligen miserabel geschützten Dinge, die mittlerweile zu Millionen im Internet hängen: Stichwort »Internet of Things« (IoT) oder einfacher ausgedrückt Überwachungskameras, Router, Videorecorder(!), Drucker – aller Kram, der eine Internetverbindung hat.

Üblicherweise haben die alle ein sogenanntes Default-Passwort, das man gleich nach Inbetriebnahme ändern soll. Weil Menschen bequem oder unwissend sind, wird das oft nicht gemacht. Mal ehrlich, habt ihr das Passwort für euren Router / Fritzbox / Wasauchimmer geändert? Wirklich? Und auch auf ein gutes Passwort und nicht auf einen der unglaublicherweise immer noch die Passworthitlisten anführenden Favoriten »12345«, »Passwort« oder »asdf«?

Also los. Jetzt kontrollieren und ändern. Wie man das macht verrät eine Googlesuche. Dabei wird sicher auch das Defaultpasswort mitgeliefert. Aber Achtung: die jahrelang bewährte Praxis, dass ein 8-10 stelliges Passwort aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen eine gute Wahl sei, gilt nicht mehr! Dank schneller Internetverbindungen und gestiegener Rechnerleistung wird sowas mittlerweile in Sekunden geknackt. Zumindest wenn das Gerät nicht nach einer Handvoll Falscheingaben gesperrt wird (nur deshalb kann man Bankkarten noch mit 4stelligen Pins benutzen). Je länger desto besser.

Weil man sich sowas schlecht merken kann, gibt es unterschiedliche Empfehlungen: entweder die Nutzung eines Passwortmanagers, der Zugangsdaten verschlüsselt speichert. Oder das gute alte Notizbuch. Solange man es nicht verliert oder neben der Tastatur liegen lässt. Wobei das zu Hause so eine Sache ist: wenn die bösen Jungs neben der Tastatur stehen, hat man ganz andere Probleme am Hals.

Weiterführenden (englischsprachigen) Lesestoff zum Thema liefert Experte Brian Krebs:

Auf Deutsch informiert Heise Security:

Nachtrag

Heute Abend das Router-Passwort überprüft. Natürlich viel zu kurz. Beim Ändern festgestellt, dass nur max. 14 Zeichen erlaubt sind. Und das können nur Zahlen und Buchstaben sein. Umlaute geht schon nicht. ARGH. Allerdings kann auch der Username 14 Zeichen lang sein (evil grin) Außerdem läuft das Ding nur, wenn auch der PC an ist. Naja.

Probentagebuch Blue note BIG BAND (2)

Saalbau

Jazz an Neujahr

Wie jedes Jahr wird für unser Neujahrskonzert ein Arrangeur eingeladen. Für 2017 ist das der Posaunist Adrian Mears. Ein zusätzlicher Gast steht noch nicht endgültig fest.

Überhaupt nicht wie jedes Jahr: die ersten Stücke sind bereits da! Und wurden gestern schon geprobt. Niemand in der Band kann sich erinnern, jemals so früh vor dem Konzert die Noten in die Hand bekommen zu haben. Nach dem ersten Durchspielen kann man ein Stück natürlich nicht beurteilen; glücklicherweise gibt es von fast allen Aufnahmen.

Bei der Gelegenheit ein Hoch auf unseren Notenwart Higgins, der die Noten ausgedruckt und einsortiert hat. Außerdem hat irgendwer den Mülleimer im Probenraum geleert. Wenn das so weitergeht, sind wir demnächst in »Schöner Wohnen« :-)

Der Probenbesuch war gut. Von 20 Leuten haben nur 4 gefehlt: Schlagzeug (autsch), zwei Posaunen und ein Saxophon.

Wenn das so weitergeht, werden wir für »Jazz an Neujahr 2017« optimal vorbereitet sein ;-)

Mehr Probentagebuch lesen? Geht über den Tag Probentagebuch.

Neues Ohrenkneiferhörspiel: Unter Geiern

Nach dem gelungenen Hörspiel »Old Firehand« hat sich das Label Ohrenkneifer einer weiteren Geschichte von Karl May angenommen: »Unter Geiern«.

Ihr erinnert euch sicher: Es geht um eine amerikanische Wüste, in der die Wege mit Pfählen markiert sind. Die werden von Räubern, den sogenannten »Geiern« umgesteckt, um Reisende in die Irre zu führen und um die Verschmachtenden bequem ausrauben zu können. Können Winnetou und Old Shatterhand das Schlimmste verhüten? Und wer ist der geheimnisvolle Wüstengeist, der die Räuber einen nach dem anderen zur Strecke bringt?

Zu meiner großen Freude spricht Udo Schenk eine der Hauptrollen! Seine Stimme kennt jeder: er synchronisiert unter anderem »Lord Voldemort« Ralph Fiennes, Gary Oldman und Kevin Bacon.

Die Doppel-CD soll ab dem 25. November 2016 über die Website der Ohrenkneifer und die üblichen Webshops erhältlich sein.

Cover

Die Rollen und ihre Sprecher:

Tobias Preisegott Burton: Udo Schenk , Old Shatterhand/Erzähler: Dirk Hardegen, Winnetou: Marc Schülert, Langer Davy: Detlef Tams; Dicker Jemmy: Horst Kurth, Bloody Fox: Christpher Albrodt, John Helmers: Friedhelm Ptok, Sanna: Sibylle Nicolai, Bob: Hennes Bender, Hobble Frank: Kai Schwind, Stewart: Achim Barrenstein, Bärenjäger: Gordon Piedesack, Eisenherz: Christoph Gottwald, Gibson: Heiko Grauel, Gonzales: Robert Frank, Martin Baumann: Sven Buchholz, Siedlerführer Fischer: Bert Stevens, Emilio Cortejo: Patrick Steiner, Carlos Cortejo: Oliver Kube, Komantschenführer: Bernd M. Nieschalk, Indianer: Tom Steinbrecher sowie: Jörg und Gabi Eichmeier, Karsten Schäfer, Sabine Hardegen und Nicolas Kurth.