Skip to content

Wie sichert Ihr Eure Fotos?

Beim Fotografieren Bis Anfang letzten Jahres war alles einfach. Fotografieren mit der Nikon F80, entwickeln, scannen und auf CD brennen lassen. Hülle mit Abzügen, Negativen und CD zu den übrigen in den Schuhkarton packen. Manchmal den Umschlag beschriften.

Dann kam zuerst die Fuji X100 ins Haus, später, um die guten alten Objektive weiter nutzen zu können und weil man manchmal mehr als 35mm Brennweite braucht, die Nikon D90.

Seitdem ertrinke ich in Daten und bilde mir ein, dass das Damoklesschwert des Datenverlusts über mir schwebt.

Nach einer Fototour übertrage ich die Fotos auf den Laptop. In unregel­mäßigen Abständen sichere ich den auf zwei verschiedenen externen Festplatten, die in verschiedenen Räumen gelagert sind. Vielleicht zweimal im Jahr kommt alles auf eine dritte externe Festplatte, die in einem anderen Haus liegt.

Wichtige Bilderserien wie z. B. Urlaubsfotos werden zusätzlich gleich auf CD gebrannt. Einmal habe ich es auch geschafft, den ganzen Krempel auf DVD zu brennen.

So richtig optimal kommt mir das alles nicht vor. Wie macht Ihr das mit Euren Digitalfotos?

Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen - Teil 14

Cover Eigentlich hatte ich gar keine Zeit. Deswegen nur eine kurze, knackige Fortsetzung. Wundert Euch nicht, dass die lauter ist als sonst. Inspiriert von The lead trumpet player (via Mc, von wem sonst?) habe ich den Regler etwas weiter aufgedreht.

mp3-Datei Teil 14 herunterladen

Alle bisher eingesprochenen Teile sind auf der Seite »Erdbeben« zu finden.


Creative Commons Lizenzvertrag
Das Leben ist ein Erdbeben - Hörbuch
von Klaus Neubauer
steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.
Das gelesene Buch wurde von Fabian Neidhardt geschrieben.
http://www.mokita.de

Was macht eigentlich die Blue note Big Band?

Fleißig (naja) proben.

Im August fanden zwei Auftritte statt, bei denen ich nicht mitspielen konnte. Schade, das Jellyfish Jazz Orchestra aus Rostock hätte ich gern gehört. Die hatten beim letzten Orchesterwettbewerb den ersten Platz belegt – klar, dass wir die zu einem Doppelkonzert einladen mussten. (In der Zeit hörte ich auf Rügen den großartigen Landesjugendchor Rheinland-Pfalz – aber das ist eine andere Geschichte)

Dieses Jahr steht nur noch ein Spitz-und-Stumpf-Auftritt am 20. Oktober 2013 in der Fritz-Wunderlich-Halle in Kusel an.

Am 1. Januar 2014 wie immer »Jazz an Neujahr«, die Gäste stehen noch nicht endgültig fest.

An einem Januarwochenende sollen Aufnahmen für die 3. CD stattfinden.

Im März wird es eine Reihe von Veranstaltungen gemeinsam mit der Neustadter Schauspielgruppe geben. Dazu verwandelt sich ein Teil der Big Band in ein Salonorchester, das eine Revue begleitet. Schaun'wer mal.

Schläft ein Lied

Fenster

Schläft ein Lied in allen Dingen,
die da träumen fort und fort,
und die Welt hebt an zu singen,
triffst du nur das Zauberwort.

Joseph von Eichendorff