Skip to content

Alternativen zum Gurgle-Feedreader

Symbol Feed Google Reader wird eingestellt: 100 Alternativen für Windows, Mac und Linux

Wer viele Blogs verfolgt, macht das üblicherweise mit einem Feedreader. Das ist ein Programm, das regelmäßig die abbonierten Blogs durchkämmt und die neuen Einträge gesammelt darstellt.

Diese Reader kann man in zwei Gruppen unterteilen: serverbasierte und lokale. Lokal is klar, ne. Wird auf dem eigenen PC installiert. Hat den Nachteil, dass die gesammelten Artikel nur auf diesem Gerät verfügbar sind.

Serverbasierte Reader sind entweder auf eigenem Webspace installiert, das macht unabhängig, setzt allerdings voraus, dass man sich mit Installation, Updates und so weiter beschäftigt. Beispiel: tiny tiny rss

Oder sie laufen »irgendwo« wie der beliebte Google Reader. Man meldet sich an, nutzt das Teil und hat keine Sorgen. Bis der Betreiber keine Lust mehr hat. Dann muss man sich eine Alternative suchen. Und die findet man zum Beispiel über den Link oben im Beitrag ;)

Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen - Teil 10

Cover Seit langem versuche ich ja, wenigstens eine Folge sozusagen auf Vorrat zu haben, um Veröffentlichungstermin am Freitag um 17 Uhr sicher halten zu können. Endlich geschafft! Diese Folge war bereits am 13. Juni fertig. Ok, sie ist vielleicht ein bisschen kurz. Aber dafür passiert viel!

mp3-Datei Teil 10 herunterladen

Alle bisher eingesprochenen Teile sind auf der Seite »Erdbeben« zu finden.


Creative Commons Lizenzvertrag
Das Leben ist ein Erdbeben - Hörbuch
von Klaus Neubauer
steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.
Das gelesene Buch wurde von Fabian Neidhardt geschrieben.
http://www.mokita.de

Veranstaltungstipp: Straßentheater Ludwigshafen

Vom 25. bis 27. Juli 2013 findet in Ludwigshafen das 14. Straßen­theater­festival statt.

In den Vorjahren war ich immer dort, Fotos gibts hier im Blog in der Kategorie Straßentheater.

Nachtrag: Das Programm kann man sich auf der Webseite der Stadt Ludwigshafen herunterladen.

Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen - Teil 9

Cover Planmäßig eine neue Folge. Mit Fleiß und Konzentration: 19 Minuten! Und schon Anfang der Woche aufgenommen und zusammengeschnitten. Dabei die üblichen Hindernisse: versehentlich ein Teil überschrieben (lang lebe die Undo-Funktion!), ein Teil wegen seltsamer Störungen unbrauchbar und neu aufgenommen und so weiter.

Spaß machts trotzdem. Hoffentlich auch beim Hören.

mp3-Datei Teil 9 herunterladen

Alle bisher eingesprochenen Teile sind auf der Seite »Erdbeben« zu finden.


Creative Commons Lizenzvertrag
Das Leben ist ein Erdbeben - Hörbuch
von Klaus Neubauer
steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.
Das gelesene Buch wurde von Fabian Neidhardt geschrieben.
http://www.mokita.de

Kernkraftwerke abschalten. Jetzt.

Gleis ins AKW Philippsburg Wenn ich eine Kneipe aufmachen will, muss ich entsprechende Parkplätze im Umfeld nachweisen. Ein Kernkraftwerk kann ich dagegen betreiben, ohne einen Schimmer zu haben, wo der Müll endgültig gelagert wird?!?

Nach Medienberichten stehen 26 Container wiederaufgearbeiteter Müll aus deutschen Atomkraftwerken in England und Frankreich rum, die nach Deutschland zurück müssen. Alle CDU-regierten Länder haben die Aufnahme abgelehnt. Ausgerechnet der »Grüne« Ministerpräsident Kretschmann will einen Teil davon in Philippsburg abstellen.

In dem Zwischenlager, in dem garantiert niemals etwas anderes als Abfall aus Philippsburg stehen sollte. Haben alle bei der Genehmigung hoch und heilig versprochen. Betrieber und die damals CDU-geführte Landes­regierung.

Nachdem die eigentlich für Frieden eintretenden Grünen Bundeswehr­einsätze im Ausland genehmigt haben, scheinen sie jetzt auch beim Atommüll eine Kehrtwende hinzulegen.

Unwählbar.

PS: der amtierende Philippsburger Bürgermeister Martus hat angekündigt, bei Demonstrationen gegen weitere Castoren an der Spitze mit zu marschieren. Martus ist in der CDU.