Skip to content

Hosting bei Uberspace

Beim Versuch, meinen GMX-ProMail-Tarif zu kündigen ist mir einmal mehr bewusst geworden, wie gut ich bei Uberspace aufgehoben bin. Sollte es mir dort nicht mehr gefallen, reicht es, die Überweisungen einzustellen. Damit schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe: unzufriedene Kunden werden nicht zwangsweise gehalten und Uberspace spart sich eine Horde Bürokraten für die Mahnabteilung. Nicht dass ich meinen Uberspace loswerden möchte – ich bin seit Mitte Januar dort und sehr, sehr zufrieden.

Natürlich gibt es bei einem Vier-Mann-Team keine 24-Stunden-Hotline. Aber was nutzt mir die, wenn ich in der Warteschleifenmusikhölle kleben bleibe und irgendwann jemanden ans Telefon bekomme, der mein Problem nur entgegennimmt und weiterreicht?

Da ist es mir lieber, wenn ich alles in eine Mail packen kann, die in angemessener Zeit vom Fachmann gelesen wird. All meine bisherigen Fragen wurden kompetent, ausführlich und in einem schon fast familiären Umgangston beantwortet.

Verwirrende grafische Konfigurationstools brauche ich nicht. Natürlich darf man keine Angst vor der Shell haben und muss sich Zeit nehmen, Anleitungen zu lesen.

Für alle, die neugierig geworden sind: Uberspace kann man vier Wochen kostenlos testen und anschließend entscheiden, ob man bleibt und was einem die Leistung wert ist.