Skip to content

s9y-Probleme beim Pluginverstecken

… kann man beheben, in dem man in der Datei templates/default/admin/pluginmanager.css die Angabe von min-height: 200px für moderne Browser hinzufügt. Für ältere Kaliber kann man sich mit einer kräftigeren Hintergrundfarbe wie z. B. »#eee« behelfen. Details im s9y-Forum.

.pluginmanager_container {
margin: 0px;
padding: 2px;
list-style-type: none;
background-color: #eee;
height: 98%;
min-height: 200px;
}

Vielen Dank an Garvin und Matthias :-)

Autsch

Da bastle ich an einem kleinen Entwurf, finde eine nette Schrift, eine gute Aufteilung, bin zufrieden, lehne mich zurück … und entdecke, dass es einer Todesanzeige verflixt ähnlich sieht.

Was würde Freud dazu sagen?

Von der Fiescheralp zum Bettmerhorn (1)

Von der Fiescheralp zum Bettmerhorn

Aus meinem Tagebuch:

26. Oktober 2008
Fahren mit der Gondelbahn um 10 Uhr 15 hinauf zur Fiescheralp, von da aus zu Fuß zur Bergstation Bettmerhorn. Keine Wolke, strahlend blauer Himmel. Gute Sicht aufs ferne Matterhorn (nein, im Foto ist das Matterhorn nicht zu sehen).

E-Mail? Aber sicher!

Unsere Regierung plant die Einführung eines absolut sicheren E-Mail-Systems, die sog. De-Mail. Auf der Website Sichere Kommunikation im Internet kann man sich informieren und auch seine Meinung (bis 12. Dezember) kund tun.

Bei ein paar Details habe ich schallend gelacht (seltsam, der Gesetzesentwurf (PDF, 470 kB) trägt das Datum 11.11.?): Man geht davon aus, das ca. 75% des Schriftverkehrs zwischen Bürgern und Behörden künftig über dieses System laufen werden. Und rechnet deshalb mit 50 bis 80 Millionen Euro Kosteneinsparungen pro Jahr. Erinnert mich an die Ankündigung des papierlosen Büros …

Die Kosten will man über ein E-Porto (!) decken. Und wie ich gehört habe, wird das ganze natürlich unter Mitwirkung des Datenschutzspezialisten Telekom laufen, unter Federführung des obersten Datenschützers Herrn Dr. Schäuble.

Ich sag' nur alte Männer mit Kugelschreibern.

Für sichere Kommunikation gibt es schon wesentlich preiswertere Lösungen. Zum Beispiel PGP bzw. GnuPG (Infos zur Einrichtung und Nutzung).

Da muss man das Rad nicht mit Steuergeldern finanziert neu erfinden. Vermutlich wird das ganze Vorhaben allen Protesten zum Trotz umgesetzt. Frei nach dem Vogonenmotto: »Widerstand ist zwecklos!«

Personal an Neujahr

Tobias Jakobi

Wenn man Musik der Terry Gibbs Dreamband spielt, braucht man natürlich einen Vibraphonisten. Als dritter Gastsolist wird deshalb Roland Preuß bei Jazz an Neujahr mit auf der Bühne stehen.

Im Trompetensatz wird Thomas Keul aushilfsweise mitspielen. Außerdem werden beim Konzert einige ehemalige Mitstreiter der Blue note freundlicherweise als Vertretung mitwirken: am Tenorsaxophon Tobias Jakobi, an der Gitarre Frederick Dully und Bastian Greschek an der Baßposaune.

Das verspricht eine höchst interessante Probewoche zwischen Weihnachten und Neujahr zu werden :-)