Skip to content

Schrift

Zur Feier des Tages habe ich zum ersten Mal im Leben eine Schrift gekauft.

Dazu gekommen bin ich über sieben Ecken. Eigentlich wollte ich nur etwas über die Gill Sans nachlesen. Über den Wikipedia-Artikel bin ich zum Beitrag des Fontshops 100 beste Schriften: 9 - Gill Sans gekommen.In dem wiederum wird auf einen kritischen Artikel von Ben Archer verlinkt, in dem er die Gill mit der Johnston vergleicht.

Granby Medium
In dem Artikel gab es dieses Bleisatzbild, bei dem es bei mir Klick gemacht hat.

Und so habe ich diesen Font bescheiden im Schnitt Medium erstanden. Naja, weil es für das Plakat auch ganz gut passen könnte, habe ich auch noch Extra Bold gekauft.

Das ist jetzt aber wirklich die letzte Version. Eine von beiden. Wobei der Vergleich nicht ganz korrekt ist; links im Bild wurde für »BLUE NOTE BIGBAND« Extra Bold verwendet, rechts Bold (irgendwann erwerbe ich noch eine Gill Sans Heavy).

Granby
Gill Sans

Trauriges morgens

Die Spam-Mails werden immer dadaistischer.

Sehr Geehrter,

Trauriges morgens empfing ich nicht Ihre Antwort. Auch wenn dieser Brief Sie sicherlich überraschen wird, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit um ihn zu lesen. Es ist sehr wichtig. Ich bin Steve Morgan und ich arbeite bei einer Finanzhaus in den Niederlanden.

Während unseres letzten Treffens und Überprüfung der Bankkontos hat meine Abteilung ein untätiges Konto mit einer riesigen Geldsumme, US$6,500,000.00(Sechs Million fünfhundert tausend US Dollar) gefunden, das einem unseren gestorbenen Kunden gehört: Herr Williams aus England. Er ist gestorben und hat keine Begünstigten hinterlassen. So dass die Fonds auf seinem Konto untätig geblieben sind, ohne jeden Anspruch oder Aktivität für einige Zeit schon.

"Trauriges morgens" vollständig lesen

Systemwechsel

Willst du dir den Tag versauen,
musst du dein System umbauen

Bei Debian Etch ist leider noch Gimp 2.2 enthalten. Dummerweise kann Gimp erst in neueren Versionen mit gesperrten Texten umgehen, z. B. in der Version 2.4.

Nach einigem Herumsuchen scheint mir der Aufwand recht hoch, Gimp 2.4 unter Etch zum Laufen zu bekommen. Es scheinen ziemlich viele Pakete betroffen zu sein. Deshalb werde ich probieren, nach der Anleitung von r0ot.ch auf Lenny umzusteigen. Wobei ich nicht wie dort beschrieben etch durch testing sondern durch lenny ersetzt habe.

Hmm, bisher sieht es gut aus. 190 MB sollen heruntergeladen werden ...

Wenn ihr die nächste Zeit nichts mehr lest, hat es nicht geklappt. Wie war doch die Regel, gegen die ich jetzt gleich verstoße? Never touch a running system ...

Nachtrag: mit den190 MB ist es natürlich nicht getan. Ein Neustart und dann der Start von Synaptic sorgt erneut für einen großen Download.

Nachtrag 2: bei Helmut Kaczmarek jr. gibt es die einfachste Beschreibung, wie man von Debian Etch zu Lenny kommt:

etc/apt/sources.list von stable auf Lenny (testing) umstellen:
Alt (Etch bzw. stable)
deb http://ftp.de.debian.org/debian/ stable main contrib non-free
deb http://security.debian.org/ stable/updates main contrib non-free
Neu (Lenny)
deb http://ftp.de.debian.org/debian/ lenny main contrib non-free
deb http://security.debian.org/ lenny/updates main contrib non-free
Nun noch in der Konsole als Root
aptitude update && aptitude dist-upgrade
ausführen.

Kurzbericht Speyer

Programm Speyer

Drei Worte beschreiben es treffend: es war warm.

Und wie!

Das Thermometer hat im Domgarten 32 Grad im Schatten erreicht; die erste Reihe der Band (=Saxophone) saß anfangs in der Sonne. Gott sei Dank hatte ich meinen Hut dabei. Und weil unsere Firma extra eine Fotografin geschickt hatte für einen Artikel über zwei Mitarbeiter und ihr Hobby, hoffe ich demnächst Bilder nachreichen zu können.

Bei der Hitze war natürlich auch nicht so viel Publikum erschienen. Spaß hat es trotzdem gemacht. Und das Bier danach hat selten so gut geschmeckt.