Skip to content

... die letzten Bestellungen bitte.

Wer bis jetzt noch keine Karten für »Jazz an Neujahr« online bestellt hat, muss sich sputen. Der Versand wird vom Berndlead … ähm band leader Bernd Gaudera höchstpersönlich abgewickelt. Und weil wir uns am 27.12. um 10 in der Früh’ (schauder) zur Abfahrt ins Probelandschulheim treffen, können Bestellungen nur noch bis zum 26.12 angenommen werden.

Wer den Termin verpennt, muss trotzdem nicht auf den Konzertbesuch verzichten. Man muss sich nur aufmachen, und bei Tabak Weiss in Neustadt (Hauptstr. 61), Musikhaus Schlaile in Landau (Ostring-Center) oder bei Musikalien Haass in Bad Dürkheim (Weinstr. Süd 12) vorbeigehen.

An der Abendkasse gibt es sicher einige Restkarten; natürlich nicht die besten Plätze.

So, genug der schamlosen Werbung, frohes Fest.

Frohes Fest!

Es geht los.

Morgen Großputz, Tannenbaum vorbereiten, Geschenkpapier checken … Anscheinend steht Weihnachten vor der Tür.

Weil ich nicht weiß, ob ich bei dem ganzen Trubel auch mal zum Bloggen komme (und weil es am 27. zur Probewoche nach Bad Neuenahr geht), wünsche ich schon jetzt allen Lesern ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Vielleicht treffen wir uns ja bei »Jazz an Neujahr« mit der Blue note BIG BAND. Würde mich freuen.

PS: Habe mir vorab schon mal die neue CD von Roger Cicero als Geschenk gekauft. Super, die Scheibe. Was mir auch gefällt: Google zeigt beim Ergebnis der Suche nach Roger Cicero den von mir im ODP verfassten Text. ;-)

Des Pudels Kern

Eines meiner Lieblingsblogs ist Daily Ivy von Sven K. Niemand schreibt so gute Nachrufe wie Sven. Zum Teil umwerfend komisch (Evel Knievel) oder anrührend (Joe Zawinul).

Zum Gedenken an den Liedermacher Ulrich Roski ist die Tage eine von Sven gestaltete Homepage veröffentlicht worden. Gefällt mir sehr gut. Hab’ ich gleich beim ODP unter World/Deutsch/.../Genres/Lied/Liedermacher/ eingetragen.

Ah ja, wer sich einen Eindruck über die Texte Roskis verschaffen möchte: Des Pudels Kern.

Benutzernamen

Zuteilung User-ID
Weil ich gerade von Markus Heitz »Kinder des Judas« lese (sehr spannend, aber nix für Peter N. ;-)), habe ich einen Blick auf dessen Homepage mahet.de geworfen. Und festgestellt, dass wir etwas gemeinsam haben.

Markus verwendet als Domainnamen die Nutzerkennung, die ihm von seiner Uni zugeteilt wurde, ich verwende die, die mir vor Jahren in der Firma zugeteilt wurde.

Vor *vielen* Jahren, wie man auf dem Zettel nachlesen kann.

Von WP zu s9y - Zwischenbilanz

Seit Oktober 2007 betreibe ich dieses Weblog mit Serendipity (s9y), davor lief es seit April 2005 mit WordPress (WP).

Zeit für eine Zwischenbilanz.

Was ich bei Serendipity vermisse, ist der Editor von WordPress. Nicht dieser grafische Schnickschnack, sondern der »normale«. Dort kann man wild drauflosschreiben, HTML einstreuen oder es bleiben lassen - der Beitrag sieht im Endergebnis meistens gut aus und erscheint in validem HTML. Auch das nette Plugin Typographie fehlt mir, vor allem wegen meiner »Lieblingsanführungszeichen«.

Ein großer Nachteil dieser Formatierungen und des Plugins: die Daten werden in den mySQL-Tabellen so gespeichert, wie man sie eingegeben hat, d. h. beim Wechsel zu einer anderen Weblogsoftware sehen die unter WP so nett anzuschauenden Beiträge grauslich aus.

Mittlerweile schreibe ich die Beiträge im »normalen« s9y-Editor und füge anschließend die entsprechenden HTML-Befehle ein. Damit erhalte ich sauberen Code, der auch so in der Datenbank landet.

Auch die abrupten Wechsel in der Datenbankstruktur bei WP verursachen einige Kopfschmerzen beim Import (wenn Tabellenfelder z. B. nach einem Versionswechsel anders genutzt werden, die Inhalte der alten Beiträge aber in den alten Feldern bleiben - Chaos …).

Die Optik bei WP ist hervorragend; unter der Haube jedoch findet sich einiges an Flickwerk. Das ist bei s9y viel besser gelöst. Man merkt IMHO, dass da Leute am Werk sind, die von der Datenbankentwicklerseite her kommen.

Was bei s9y ausgezeichnet funktioniert, ist die Spambekämpfung bei Kommentaren und Trackbacks. Ich habe das Blog optimistisch so eingestellt, dass als korrekt eingestufte Kommentare ohne vorherige Moderation erscheinen. Damit bin ich bisher gut gefahren.

Knapp 10.000 Trackbacks und Kommentare wurden zurecht als Spam gelöscht; nur 2 davon wurden irrtümlich von den Filtern als Ham durchgelassen. Klasse.

Während ich zumindest die Theme-Gestaltung und das zugehörige Zusammenspiel der Dateien bei WP halbwegs kapiert hatte, stehe ich bei s9y noch weitgehend im dunkeln. Im Frühjahr soll Garvins Buch erscheinen, von dem ich mir Erleuchtung erhoffe ;-)

Wie überhaupt der Support bei s9y erstaunlich gut ist. WordPress hat zwar die breitere Gemeinde an Theme und Plugin-Entwicklern, dafür hat s9y supergarv :-)

Jedes der beiden Systeme hat Stärken und Schwächen. Alles in allem bin ich zufrieden.

Klarstellung Tour-Blog

Auszug aus einem Kommentar von Markus

Schön, daß Du mein Blog vor ein paar Beiträgen als Perle bezeichnetest. Daß Annett das Internet mittels meines Blogs clever nutzt ist allerdings nicht so.

Wie ich in meinem Kommentar zum Kommentar (ist das noch Deutsch?) schon schrieb, wollte ich mit meinem Beitrag Bravo! überhaupt nicht unterstellen, dass hinter Markus’ Tour-Blog das Management von Annetts Firma steckt.

Dazu liest es sich meiner Meinung nach - wie soll ich sagen - viel zu authentisch (welches Mangement würde wohl Fotos von Hotelzimmern ins Netz stellen?).

Der Beitrag Bravo! sollte nur zum Ausdruck bringen, dass mir die Webseiten von Annett sehr gut gefallen. Die DVD »Das optimale Leben« werde ich mir zu Weihnachten schenken. Der Ausschnitt mit der HR-Big-Band (Solo von Axel Schlosser!) macht Appetit auf mehr.

Vielleicht schaffe ich es zum Konzert in Mannheim. Und wer weiß, vielleicht kann ich Markus da zum Bier einladen. Wobei das eher unwahrscheinlich ist - er hat sicher alle Hände voll zu tun.

Bravo!

Während manche Musiker damit beschäftigt sind, gegen Fansites (und damit ihre Kunden!) vorzugehen, gibt es auch Leute, die das Medium Internet IMHO unglaublich clever nutzen.

Annett Louisan gehört dazu.

via Tour-Blog

Ihre Homepage ist IMHO auch gelungen.