Skip to content

O tempora, o mores

Ich kann's nicht mehr hören. Das Geschwätz der Guttenberg-Fans von den paar Fußnoten und Hauptsache, er mache seinen Ministerjob ordentlich.

Es geht NICHT um eine Handvoll vergessener Anführungszeichen und auch nicht um »angebliche« Fehler: für jedermann nachvollziehbar beweist Guttenplag, dass mindestens 70 Prozent der Seiten der Dissertation zusammengeklauten Inhalt haben und dass Wortänderungen zur Verschleierung vorgenommen wurden.

Diese Arbeit ist Betrug. PUNKT. Noch dazu hat Googleberg den wissenschaftlichen Dienst des Bundestages mitarbeiten lassen. Damit hat er UNSERE Steuergelder für seinen Doktortitel ausgegeben. Und so jemandem soll man den Verteidigungshaushalt anvertrauen?

Und nein, er macht KEINEN guten Job als Verteidigungsminister (Gorch Fock, Talkshow mit Frau und Kerner in Afghanistan, geöffnete Feldpostbriefe; siehe NZZ Online).

Und er ist mittlerweile (?) so arrogant (weltfremd? abgehoben?), dass er die Presse nach Gutsherrenart verschaukelt.

Können wir den Herrn bitte zurück auf seine Ritterburg schicken? Ich möchte lieber von den Marx-Brothers regiert werden. Oder noch besser: Danny Kaye.

Die Haargelindustrie wird es verschmerzen.

PS: nachdem für Herrn Dr. Guttenberg die Plagiatsvorwürfe letzte Woche noch abstrus waren, er ein paar Tage später den Doktortitel bis nach der Prüfung durch die Universität Bayreuth ruhen lassen wollte (aber nur bis dann), mag er jetzt gar nichts mehr vom Doktorspielen wissen. Nachdem er sich vorher mit fremden Federn summa cum laude geschmückt hat, bezeichnet er seine Dissertation jetzt als Blödsinn. Schönes Lob für die Damen und Herren, die die Originaltexte wirklich in mühsamer Arbeit verfasst haben.

Und das Stimmvieh hält begeistert an ihm fest ... Wir haben Glück, dass Horst Schlämmer nicht wirklich zur Wahl angetreten ist. Vermutlich wäre er jetzt Kanzler.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

mark am :

Danke Klaus. Viel mehr müsste man dazu auch nicht sagen.

Getreu dem allzeit gültigen

[…Zitat aus urheberrechtlichen Gründen entfernt, sorry…]

Quelle: http://www.karl-valentin.de/zitate/zitate.htm

Klaus am :

Bitte entschuldige, dass ich Deinen Kommentar moderiert habe. Leider bin ich nicht Verteidigungsminister, sonderen nur Blogger. Und die werden für Valentin-Zitate kräftig zur Kasse gebeten, wie eine kurze Suche zeigt:
http://www.google.com/search?q=abmahnung+valentin

Das genannte Zitat steht auf der Valentin-Seite rechts im oberen Kasten: “Es ist schon … usw.”

Frank am :

Morgen veranstaltet die BILD Zeitung eine Telefonabstimmung zu Guttenberg. Der “Guttenberg-Entscheid” – für 14 Cent aus dem Festnetz darf man seine Meinung kund tun: Darf er bleiben, soll er gehen?

Ist schon großartig, dass BILD seine Leser für genauso dumm verkauft wie sie tatsächlich sind und das erwartbare Ergebnis in gewissen Kreisen der CDU Frohlocken auslösen wird..

Vielleicht ist das aber auch schon ein vom Merkel / Guttenberg offiziell initierter Vorstoß für direkte Demokratie.

O tempora…

Klaus am :

Vielleicht sollten wir Minister künftig gleich von Dieter Bohlen casten lassen.

Die Partei Die Partei hat schon vor Jahren ihre Kanzlerkandidatin in einer Disko gekürt.

mark am :

Oh, sorry.
ich wollte natürlich keine Probleme mit einem Kommentar anrichten.
Aber das ist Deutschland …

Klaus am :

Jep. Für ein Zitat wird man abgemahnt, für viele Zitate erhält man einen Doktortitel “summa cum claude” und wird Minister.

Tobias am :

Klasse finde ich auch seine Begründung, warum er nun von »abstrus« auf die Bitte um Aberkennung des Titels umgeschwenkt ist: er habe erst am Wochenende nach Blick in die Dissertation die Vielzahl der »Fehler« erkannt. Meine Diss, das unbekannte Wesen?

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen