Skip to content

Uberspace

Frohes Fest, guten Rutsch ... es reicht mir mit weihnachtlichen Blogbeiträgen. Vom Schnee habe ich auch die Schnauze voll und wäre für ein bisschen lokale Erwärmung dankbar. And now for something completely different.

Das Trotzendorff-Blog ist zu Uberspace umgezogen. Wäre allein die Website eines Internet-Service-Providers ausschlaggebend, würde ich auch sofort zu Uberspace wechseln.

Wobei ich gestehen muss, dass ich mit Aussagen wie »Du bestimmst den Preis für unsere Leistungen« leichte Probleme habe. Andererseits steht auf der Website etwas von Backups, die regelmäßig gemacht würden und auf die der Kunde direkten Zugriff hätte. Das klingt SEHR verlockend. Ich habe mich schon mehr als einmal geärgert, keine aktuelle Datensicherung zu haben. Hmm. Muss mich mal bei meinem Provider erkundigen, wie der das hält.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

mikel am :

Du solltest Dir einen Provider suchen, der das alles mit http://www.parallels.com/de/products/confixx/ verwaltet, das bietet eigene Backups (auch zum downlaod) mit restore Funktion an, ganz easy zu handhaben.

Jonas Pasche am :

Hallo Klaus,

zwischen Providern, die fürs Hosting 99 Cent im Monat nehmen (“extrem professionelles Profi-Angebot!!!”) und anderen, die sich nicht schämen, locker 30 Euro monatlich zu verlangen, nur weil man auf seinen Webspace auch per SSH zugreifen will, schien uns unser Preiskonzept die beste Lösung zu sein, jegliche Preisdiskussionen von vorneherein zu beenden. Denn im Ernst: Als wir früher mit festen Preisen gearbeitet haben, haben die einen gemeckert, weil ihnen 5 Euro im Monat schon zuviel waren, und die anderen haben gemeckert, weil sie meinten, dass wir uns mit 5 Euro im Monat unter Wert verkaufen würden – kurz, alle waren unzufrieden, inklusive uns selbst, weil uns die Preisdiskussion nervt. Wir sind Hoster; wir haben Spaß daran, Server zu betreiben und Leute darin zu supporten, ihr eigenes Ding im Web zu machen. Natürlich muss dabei auch Geld rumkommen (und das tut es auch!), aber ob das nun im Einzelfall ein Euro mehr oder weniger ist, spielt da eher eine untergeordnete Rolle. Letztlich ermutigen wir damit unsere User auch, sich mal ein paar Gedanken darüber zu machen, wieviel Ihnen gutes Hosting wert ist, statt einfach nur irgendwo den “best deal” abzustauben.

Ich weiß nicht, ob dieser Hintergrund möglicherweise deine leichten Probleme zerstreuen konnte. Wenn nicht, stehe ich dir gerne persönlich Rede und Antwort.

Und ja, du hast auf die Backups direkten Zugriff, und wir fertigen auch tägliche Dumps deiner MySQL-Datenbanken an (dank Master-Slave-Setup übrigens ohne jegliches Locking während der Dump-Erstellung), die ebenfalls in deinem direkten Zugriff liegen. Ein Restore wäre von daher ein simples rsync-Kommando auf der Shell, beispielsweise so:

$ rsync -avP /backup/daily.3/var/www/virtual/klaus/ /var/www/virtual/klaus/

(daily.3 = Backup von vor 3 Tagen), und für einen Restore deiner Tabelle “table”

$ zcat /backup/mysqldumps/klaus/2010-12-30_06-34-25/klaus_table.sql.gz | mysql klaus

Beste Grüße,
Jonas

Herr Larbig am :

Da hatte ich mir mein Blog herrlarbig.de mal selbst zerschossen. Eine E-Mail an Jonas, der mit seinem Team hinter Uberspace steht, geschrieben, innerhalb von Minuten war das Blog aus dem letzten Backup wieder hergestellt. Und das Backup war so aktuell, dass das kaum einer bemerkt haben dürfte.

Ich bin seit Jahren bei diesem Anbieter und kenne die Einstellung zum Geschäft und den Idealismus, der das Team um Jonas natürlich auch ernähren soll, sehr genau. Deshalb kann ich sagen: Was da auf Uberspace über das Angebot geschrieben wird, ist genau so gemeint, wie es da steht. Da steckt auch der Mut dahinter, ungewohnte Wege zu gehen, wenn es um die Frage der Finanzierung geht. Das mag auf den ersten Blick befremden, weil wir ein solches Wirtschaften nicht oder kaum kennen. Kein festgelegter Preis (von den 1€ pro Monat mal abgesehen), ich soll selbst entscheiden, was mir ein Angebot wert ist? Das kennen wir so nicht. Warum eigentlich nicht? Ich finde die Begründung, die auf Uberspace für diese Preispolitik geliefert wird, sehr überzeugend.

Ich finde den Mut hinter Uberspace, verbunden mit der Kompetenz, aus der dieser Mut entspringt beeindruckend. Und ich kenne die Betreiber so gut, dass ich sagen kann: Das ist alles genau so gemeint, wie es gesagt wird, ohne Hintertürchen.

Gruß,
Torsten

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen