Skip to content

Schöntal ade

Eiskeller Schöntal

Seit Januar 2008 (? von da ist zumindest der Blogeintrag) waren wir mit der Band im Exil bzw. Ausweichproberaum in der alten Tuchfabrik im Schöntal. Ohne Zentralheizung, nur mit Gasheizern. Bibber.

Seit gestern ist das Gott sei Dank vorbei und wir sind zurück im mollig warmen Keller der VHS. Uffz. Und Dank der Verlegearbeit von Peter und Frank gibt es dort einen flauschigen neuen Teppichboden. Das erste Regal steht auch und das erste Notenpaket für Jazz an Neujahr ist eingetroffen.

Und der zweite Solist steht fest: der Pianist Bernhard Pichl hat zugesagt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Steffen am :

Ist ja witzig. Da war ich mehr als ein Jahr bei der Bundeswehr. Die Verglasung erscheint mir “neu”. Aber ich erkenne das Fenster, hinter dem ich dem Feind mit Kugelschreiber und Schreibmaschine die Stirn bot.
Und kalt war es damals auch schon.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen