Skip to content

Hörbuchempfehlung: Abgeschnitten

Wahrscheinlich bin ich der letzte Thriller-Leser, der noch nie ein Buch von Sebastian Fitzek gelesen hat. Großer Fehler!

Cover Weil ich ein Hörbuch gelesen von Simon Jäger wollte, habe ich mir »Abgeschnitten« von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos (Rechtsmediziner an der Berliner Charité) bestellt. Guter Deal, dachte ich, weil das Buch von Jäger und David Nathan (auch einer meiner Lieblingssprecher) gemeinsam gelesen wird. Von den 6 CDs habe ich 2 gleich in einem Rutsch gehört. Das ist soooo spannend!

Inhalt

Während die Comiczeichnerin Linda vor einem Stalker nach Helgoland geflüchtet ist, findet Rechtsmediziner Herzfeld in Berlin bei einer Autopsie im Kopf der Leiche eine an ihn gerichtete Nachricht. Seine Tochter wurde entführt und er würde weitere Hinweise erhalten. Der nächste Hinweis befindet sich ausgerechnet auf Helgoland, das wegen eines gewaltigen Schneesturms völlig von der Außenwelt abgeschnitten ist. Nur Linda kann ihm helfen.

Meinung

Wie so oft in Thrillern geht es auch hier um Serienmord. Anders als üblich werden (Dank Co-Autor Tsokos) die Obduktionen sehr ausführlich geschildert. Wer schon bei der Lektüre von Kathy Reichs grün anläuft, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Wer es trotzdem kauft, sollte sich genügend freie Zeit einplanen. Man kann es einfach nicht weglegen!

Die auf Helgoland spielenden Szenen werden von Nathan gelesen, die in Berlin und unterwegs von Jäger. Beide machen das erwartungsgemäß ausgezeichnet. Amüsant finde ich, dass bei Meister Jäger das Wort Pinzette immer ein bisschen nach Pingzette klingt. Leider handelt es sich beim Hörbuch um eine bearbeitete Fassung. Da wäre mir eine vollständige Lesung im materialsparenden mp3-Format lieber.

Linksammlung:

O Captain! My Captain!

O Captain my Captain! our fearful trip is done;
The ship has weather’d every rack, the prize we sought is won;
The port is near, the bells I hear, the people all exulting,
While follow eyes the steady keel, the vessel grim and daring:

But O heart! heart! heart!
O the bleeding drops of red,
Where on the deck my Captain lies,
Fallen cold and dead.

O Captain! my Captain! rise up and hear the bells;
Rise up—for you the flag is flung—for you the bugle trills;
For you bouquets and ribbon’d wreaths—for you the shores a-crowding;
For you they call, the swaying mass, their eager faces turning;

Here Captain! dear father!
This arm beneath your head;
It is some dream that on the deck,

You’ve fallen cold and dead.

My Captain does not answer, his lips are pale and still;
My father does not feel my arm, he has no pulse nor will;
The ship is anchor’d safe and sound, its voyage closed and done;
From fearful trip, the victor ship, comes in with object won;

Exult, O shores, and ring, O bells!
But I, with mournful tread,
Walk the deck my Captain lies,

Fallen cold and dead.

Walt Whitman

CC-BY-2.0 SPakhrin

Robin Williams ist tot.

Paprika!

hoertalk.de Seit einiger Zeit treibe ich mich im Forum Hoer-Talk.de herum. Jeder, der mitmachen will, kann sich als Hörspielautor, Sprecher oder Cutter versuchen.

Auf der zugehörigen Seite Hoerspielprojekt.de werden die Ergebnisse präsentiert, die man sich für den privaten Gebrauch kostenlos herunterladen kann. Beim ersten Reinhören habe ich Bauklötze gestaunt über die für meine Ohren absolut professionelle Qualität. Internet kann wunderbar sein.

Im Bereich »Shorties«, der für Autoren und Sprecher als Übespielwiese dient, bin ich über das 3-Minuten-Hörspiel Paprika! gestolpert. Selten so gelacht!

hoerspielprojekt.de

Straßentheaterfestival Ludwigshafen 2014: Les DéDe's

Dieses Jahr war ich wieder einmal für ein paar Stunden beim Internationalen Straßentheaterfestival in Ludwigshafen. Bewaffnet mit Nikon D90 und Nikkor 24-120mm/4.

Hier die Groupe Démons et Merveilles aus Frankreich mit ihrem Walk-Act »Les DéDé's«

Foto Les Dedes

Foto Les Dedes

Foto Les Dedes

Mehr vom Festival 2014:

Fotos aus den Vorjahren gibt es unter dem Tag Straßentheater zu sehen.

Hörbeispiel - bitte anhören und Rückmeldung geben

Anmerkung: dieser Beitrag war gestern abend bei einer Editieraktion unter die Räder gekommen. Aus dem Feedreader habe ich versucht, Beitrag und Kommentare wiederherzustellen. Außerdem habe ich Fabians Anregung aufgegriffen und direkt vergleichbare Beispiele eingestellt. Gestern abend schnell aufgenommen, einmal mit den alten Kompressoreinstellungen bearbeitet und einmal mit dem neuen Ablauf EQ, Normalisieren und danach Kompressor. Ich finde beide Versionen nicht schlecht. Die neue hat vielleicht mehr diesen Radiosprechersound.

Ich habe allerdings auch beim Aufnehmen eine kleine Änderung: seit gestern einen Ploppschutz vorm Mikrofon. Damit bin ich noch am Fummeln, weil ich mit der bisherigen Einstellung von Stativ und Mikro wegen des Ploppdingens den Text nur noch mit einem Auge sehe. Bisher habe ich immer im 40-Grad-Winkel am Mikro vorbeigesprochen; jetzt geht das auch ohne Plopp direkter.

Liebe Leser,

ich habe ja keine Ahnung vom Bearbeiten von Tonaufnahmen. Ein Teilnehmer aus dem HoerTalk-Forum war so freundlich, die Aufnahme mit EQ, Normalisierung und Kompressor zu überarbeiten und mir die jeweiligen Einstellungen zu schicken. Gefällt mir so sehr gut.

Könntet Ihr bitte bei Gelegenheit diesen Schnipsel anhören, und Eure Meinung kundtun? Entweder per Mail oder über die Kommentarfunktion? Ehe ich alle 29 Teile des Hörbuchs entsprechend überarbeite. ;-)

Alte Kompressionsmethode

Als mp3 herunterladen.

Neue Bearbeitung: EQ, Normalizer, Kompressor

Als mp3 herunterladen.

Datenverlust

Seit gestern läuft das Blog mit der neuesten Testversion Beta 3. Irgendwas ist beim Überarbeiten des letzten Beitrags schief gegangen, auf jeden Fall isser weg.

Auch die Kommentare sind im Nirvana gelandet.

Tut mir leid.

Ich mache mich demnächst auf Fehlersuche und versuche dann den Beitrag mit zwei Hörbeispielen neu zu schreiben.